Dunkelheit

Wenn es früh dunkel wird...

Im Winter haben Läufer ein Problem: Es wird früh dunkel. So können Sie Ihren Feierabend-Lauf trotzdem genießen.

Laufen-im-Dunkeln_154x205

Mir der richtigen Ausstattung können Sie auch im Dunkeln durchstarten.

Bild: Steve Boyle

Im Herbst und im Winter können Läufer nicht mehr so frei über ihre Lauf-Zeiten verfügen wie im Sommer. Man kann nicht ohne Weiteres abends um 20 Uhr noch spontan ein Läufchen machen. Bei frühem Einbruch der Dunkelheit müssen Läufer ihr Training entweder in den Tagesablauf fest einplanen oder sich diverse Accessoires für das Training im Dunkeln zulegen. Hier finden Sie die besten Tipps, falls Sie nicht vor Feierabend zum Laufen kommen. Damit Sie sicher durch den Herbst kommen.

Unsere Tipps zum Laufen im Dunkeln:
1. Tragen Sie eine Schirmmütze, denn sie schützt vor störendem Blendlicht bei Gegenverkehr.
2. Achten Sie auf Radfahrer ohne Beleuchtung. Sie stellen eine größere Gefahr als Autos dar, da durch die fehlende Beleuchtung auch der Reflex-Effekt wegfällt.
3. Ihre Augen gewöhnen sich bei fehlender Straßen- oder Wegbeleuchtung an die Dunkelheit: Das ermöglicht vor allem im offenen Gelände ein fast problemloses Laufen.
4. Eine Stirnlampe sorgt dafür, dass Sie gute Sicht nach vorne haben und auch von hinten (viele Stirnlampen haben Blinksysteme am Hinterkopf) von Fußgängern, anderen Läufern oder Radfahrern gesehen werden.
5. Falls Sie aus irgendeinem Grund keine Stirnlampe tragen möchten, empfehlen wir spezielle Sicherheits-Accessoires für Läufer. Das verstärkt zwar nicht Ihre Sicht, aber so können andere Sie schnell in der Dunkelheit erkennen.
Wir wünschen Ihnen viele schöne und sichere Läufe durch den Herbst!

Stirnlampen So laufen Sie sicher in der Dunkelheit
Sicherheits-Accessoires Leuchtwesten, Blinker & Co