IAAF-Label

Vier deutsche Rennen erreichen Gold und Silber

Erstmals bewertet der internationale Leichtathletik-Verband (IAAF) Straßenläufe.

Berlin Marathon

Bild: photorun.net

Die Bewertung geschieht im Rahmen einer neuen Initiative des Welt-Verbandes für den Straßenlaufsport. Ab Januar startet die IAAF zudem ein wöchentliches TV-Magazin mit dem Titel ,The Running Road Show’. Hier werden verschiedene Straßenläufe vorgestellt. Das TV-Magazin wird von der IAAF finanziert und dann verschiedenen internationalen Fernsehanstalten angeboten.

Insgesamt vier deutsche Marathonläufe sind in den IAAF-Label-Listen zu finden. Den Gold-Status hat dabei nur der Berlin-Marathon erreicht. Unter den zwölf Rennen dieser Kategorie finden sich auch die anderen Läufe der World Marathon Majors (WMM): Boston, London, Chicago und New York.

40 Straßenrennen sind in der Silber-Kategorie aufgelistet. Darunter ist neben dem Frankfurt- und dem Hamburg-Marathon auch der Köln-Marathon. Es ist damit zu rechnen, dass diese Liste sich speziell nach dem ersten Jahr noch einmal deutlich verändern kann.

Läuferfeld des London Marathons auf der Tower Bridge.