24-Stunden-MTB von Duisburg 2014

Unwetter bremst Radsportler nur kurz aus

2.500 Radsportler traten beim 24-Stunden-MTB-Rennen in Duisburg als Einzelstarter oder im Team an. Wegen eines Unwetters musste die Veranstaltung nur kurz unterbrochen werden.

24-Stunden-MTB von Duisburg 2014 - Die Bilder
24h von duisburg

Staubig war die Strecke des 24-Stunden-MTB-Rennen in Duisburg. Danach sorgte ein Unwetter für feuchteren Boden.

Bild: Thomas Koch

2.500 Radsportler trafen sich von Samstag, den 2. August, bis zum Sonntag, den 3. August, zum 24-Stunden-Mountainbike-Rennen im Duisburger Landschaftspark. Als Einzelstarter oder in Teams verschiedener Größen gingen die Radsportler nach dem Startschuss um 12 Uhr auf die 8,5-Kilometer-Strecke durch den Landschaftspark.

Für runnersworld.de war Thomas Koch beim 24-Stunden-MTB-Rennen in Duisburg vor Ort. Seine Bilder finden Sie zusammengestellt in der Bildergalerie oberhalb dieses Artikels.

Bei der 8,5-Kilometer-Runde handelte es sich um eine sehr bergige und deshalb anspruchsvolle Trailstrecke. Während der ersten Wettkampf-Stunden brachten die Teilnehmer die trockene Strecke ordentlich zum Stauben. Zumindest bis die Wettkampfleitung das Rennen am Nachmittag für mehrere Stunden unterbrechen musste, da eine offizielle Unwetterwarnung vorlag. Nach einem kräftigen Gewitter konnte das Rennen erst um 19:30 Uhr fortgesetzt werden. Vor der Pause hatten die Sportler mit schwülwarmen Sommerwetter zu kämpfen.

Trotz der Größe der Veranstaltung herrschte beim größten Rad-Events Europas eine sehr familiäre Atmosphäre, was dazu führt, dass viele Sportler schon seit Jahren an dem Event teilnehmen. Auf und an der Strecke sorgten Sportler und Zuschauer für eine sehr gute Stimmung – und das sogar in der Nacht.

Starke Leistungen beim 24-Stunden-MTB-Rennen

Der beste Einzelstarter war Torsten Walter. Innerhalb der 24 Stunden schaffte er es 61 Runden zu absolvieren. Seine schnellste Runde absolvierte er in 16:31 Minuten. Auf den zweiten Platz fuhr André Kupig, der insgesamt 59 Runden hinter sich brachte. Dritter wurde der Niederländer Jos Engelen, der ebenfalls 59 Runden absolvierte, die letzte aber knapp fünf Minuten nach dem Zweitplatzierten beendete.
Vivien Krukowski war mit 45 Runden die beste Frau, die als Einzelstarterin antrat. Nur eine Runde weniger absolvierte Janina Grote, die so den zweiten Platz belegte. Mit 28 Runden wurde Anna Schoofs Dritte.

64 Runden schaffte das Team 24h Team Voreifel Euskirchen bestehend aus Torsten Weber und Johannes Nasheuer und gewann somit die 2er-Teamwertung. Bei den 4er-Teams war das Team des RSV Radsportverein Coesfeld erfolgreich. Marco Hüwe, Marcel Pöter, Christopher Breulmann und Ralph Kröger absolvierten gemeinsam 68 Runden. Das 8er-Team der C3-Cycle Culture Company gewann ihre Wertung mit 70 Runden.