Triathlon um Alcudia

Spanier siegt beim Ironman 70.3 auf Mallorca

Der Spanier Eneko Llanos gewann beim Ironman 70.3 auf Mallorca. Andreas Raelert wurde Dritter und Daniel Unger enttäuschte bei seinem Ironman 70.3 Debüt.

Ironman 70.3 Mallorca - Impressionen
Ironman_Mallorca

Die drei Besten des Ironman 70.3 auf Mallorca: Bart Aernouts, Eneko Llanos und Andreas Raelert (v.l).

Bild: Kerstin Jensen

Der Mitteldistanztriathlon hat in den letzten Jahren einen Aufschwung erfahren. Grund dafür ist auch die populäre 70.3 Ironman-Serie. Hier gehen die Triathleten auf die Distanzen von 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen. Es gibt eine eigene Weltmeisterschaft in Las Vegas. Auch auf dieser Distanz sind die deutschen Triathleten Weltspitze.

Der Sieg beim diesjährigen Thomas Cook Ironman 70.3 auf Mallorca geht in spanische Hände. Der mehrfache Ironman-Sieger Eneko Llanos konnte sich mit neuem Streckenrekord von 3:52:36 Stunden den ersten Platz sichern, seine Laufzeit beträgt 1:08:41 Stunden. Er setzte sich gegen den zweitplatzierten Belgier Bart Aernouts mit 18 Sekunden Vorsprung durch. Ironman Vize-Weltmeister Andreas Raelert konnte seinen ersten Platz aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Mit der Startnummer eins lief er als dritter ins Ziel. In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich der Profi-Triathlet aber dennoch sehr zufrieden und sprach über ein schwieriges und sehr schnelles Rennen. Daniel Unger, Weltmeister der Olympischen Distanz 2007, zählte im Vorfeld zu den Favoriten, brach aber beim Laufen ein und erreichte nur den 16. Platz. Damit lag er elf Minuten hinter Andreas Raelert. Insgesamt konnten sich die deutschen Profi-Triathleten aber sehen lassen. Auf Platz fünf landete der 23-jährige Tim Meyer, auf den man in Zukunft noch gespannt sein darf. Beim Ironman 70.3 Laguna Phuket im Dezember 2012 schaffte der Nachwuchsprofi den dritten Platz mit der stärksten Laufzeit von 01:16:58 Stunden. Auch in dieser Saison will Tim Meyer sich überwiegend auf die Mitteldistanz fokussieren. Platz sechs belegte der mehrfache deutsche Meister der Triathlon-Mitteldistanz Boris Stein.

Die Österreicherin Lisa Hütthaler auf dem Weg zu ihrem Sieg.

Bild: Kerstin Jensen

Überraschungssiegerin bei den Frauen

Lisa Hütthaler gelang mit einer Zeit von 4:24:25 Stunden ein Überraschungssieg. Nach einer zweijährigen Babypause zeigte sich die Österreicherin selbstbewusst und war sichtlich fassungslos über ihren Sieg. Die dreifache Ironman-Siegerin Yvonne van Vlerken wurde zweite und die amtierende Duathlon-Europameisterin Lucy Gossage aus Großbritannien dritte. Die amtierende Ironman 70.3 Europameisterin Anja Beranek brach auf der Laufstrecke ein und wurde nur achte. Auch bei den Frauen-Profis gibt es starken Nachwuchs. Langstreckenläuferin Natascha Schmitt überzeugte mit dem fünften Platz in einer Zeit von 4:33:16 Stunden, und zeigte, dass auch sie in Zukunft ganz vorne mit dabei sein wird. Wie stark beim diesjährigen Ironman 70.3 das Profifeld im Vergleich zum Vorjahr war, zeigt sich an der Platzierung von Natascha Schmitt: 2012 stand die 27-jährige Sportwissenschaftlerin mit einer 15 Minuten langsameren Zeit als dritte auf dem Siegertreppchen.

Ironman_Mallorca_Schwimmen

Bild: Kerstin Jensen

Stimmung in der Start-Zone: Die ersten Profi-Triathleten starten die 1,9 Kilometer Schwimmstrecke.

Steile Strecke und gute Stimmung

Die Stimmung an der Bucht von Alcudia war bereits um acht Uhr morgens atemberaubend, als die männlichen Profis starteten. Die Frauen folgten zwei Minuten später. Dieser versetzte Startschuss wurde den Damen am Tag vorher nach Protesten der Profi-Triathletinnen für mehr Chancengleichheit eingeräumt. Anschließend starteten alle 15 Minuten insgesamt sieben Blöcke verschiedener Altersgruppen. Nach der 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke in der Bucht von Alcudia ging es für die Triathleten auf die 90 Kilometer lange Radstrecke. Diese führte mit insgesamt 850 Höhenmetern über Port de Pollenca zum Kloster Lluc, zurück nach Port d’Alcúdia über die zweitgrößte mallorcinische Stadt Inca. Auf einem Drei-Runden-Kurs entlang des Strandes wurde die Laufdistanz von 21 Kilometern gelaufen. Das Highlight war der Zieleinlauf direkt am Strand. Dort wurden die Triathleten von vielen spanischen Fans und Touristen empfangen. Auch die letzten Finisher wurden ehrenwürdig von den Moderatoren empfangen und von vielen Zuschauern bejubelt.

Ironman Frankfurt 2012

Vanhoenacker gewinnt Ironman Frankfurt, Kienle vor Raelert

Vanhoenacker gewinnt Ironman Frankfurt
Marino Vanhoenacker hat den Ironman Frankfurt 2012 vor Sebastian... mehr

Los Cabos Ironman 2013

Timo Bracht siegt beim Ironman in Mexiko

Timo Bracht Los Cabos Ironman Sieg
Triathlet Timo Bracht siegte beim Los Cabos Ironman 2013 in Mexiko und... mehr

Ronnie Schildknecht

Schweizer siegte beim Ironman South Africa

16042013 Ironman
Beim Ironman South Africa bewältigte der Schweizer Ronnie Schildknecht... mehr