Schwimmen Lernen

Kraulkurse helfen die Schwimm-Technik zu verbessern

Kraulen zu können ist für Triathleten ein Muss. Aber auch Gelegenheits-Schwimmer können von einem Technik-Kurs profitieren.

Schwimmen will gelernt sein. Wer sich gerade so über Wasser halten kann, der sollte über einen Kraulkurs nachdenken - besonders wenn er sich auf einen Triathlon vorbereitet! Zwar ist beim Triathlon auch Brustschwimmen erlaubt, dennoch schont Kraulen – im Gegensatz zum Froschbeinschlag – die Beine für das anschließende Radfahren.

Schwimmweltmeister Mark Warnecke erklärt: „Brustschwimmen verbraucht wahnsinnig viel Kraft, weil der Widerstand im Wasser viel höher ist.“ Deshalb empfiehlt Warnecke Triathlon-Einsteigern, von Anfang an den Freistil zu lernen: „Kraulen ist die leichteste Schwimmart.“ 80 Prozent sind Technik, 20 Prozent kommen aus der Kraft der ­Arme, weiß der Weltmeister.

Kraulkurse können bei verschiedenen Dienstleistern deutschlandweit gebucht werden. Eine Jahresmitgliedschaft im Schwimmverein ist nicht erforderlich, es fallen ledig­lich die Kursgebühr und gegebenenfalls der Eintritt fürs Schwimmbad an.

Es gibt Kurse über einen Zeitraum von einem Tag bis zu acht Wochen. Die Gruppengröße variiert zwischen sechs und zwölf Personen. Die Kosten belaufen sich auf durchschnittlich 100 Euro für einen Anfängerkurs.

Der perfekte Kraulstil: Darauf müssen Sie achten: 4 Fotos

Weiterlesen

Seite 7 von 7
Zurück zur ersten Seite:
Richtig schwimmen lernen