Arber-Radmarathon 2015

Familien-Tour und sportliche Höchstleistung

Sommerzeit ist nicht nur Läuferzeit: Beim Arber-Radmarathon absolvierten 6.635 Radfahrer eine von acht angebotenen Touren mit unterschiedlicher Schwierigkeit.

Arber-Radmarathon 2015 - Die Bilder
Arber-Radmarathon

6.635 Radfahrer starteten bei den Touren im Rahmen des Arber-Radmarathons.

Bild: Norbert Wilhelmi

„Eine radtouristische Veranstaltung ohne Zeitnahme“, so bezeichnet der Veloclub Ratisbona als Veranstalter seinen Arber-Radmarathon. 6.635 Radfahrer, auf dem Rennrad oder auf dem Mountainbike, starteten am Sonntag, den 26. Juli, von Regensburg aus zu acht verschiedenen Touren. Mit 23 Grad und Sonnenschein erwischten die teilnehmenden Radfahrer perfektes Wetter für ihren Sport, was zu einer guten Stimmung unter den Teilnehmern führte.

Der Fotograf Norbert Wilhelmi schaute für runnersworld.de über den Tellerrand des Laufsports. Seine schönsten Fotos vom Arber-Radmarathon finden Sie in der Galerie oberhalb dieses Artikels.

Arber-Radmarathon: Für jeden etwas dabei

Insgesamt acht Touren, davon drei Mountainbike-Strecken, standen den Teilnehmern zu Auswahl. So konnten die Teilnehmer auf einer 250-Kilometer-Runde mit 3.300 Höhenmetern sportliche Höchstleistungen vollbringen oder entspannt mit der Familie bei der Tour E antreten, bei der es 56 Kilometer zu absolvieren galt. Mountainbiker konnten 55, 88 und 126 Kilometer absolvieren. Die hügeligen Strecken führten die Teilnehmer durch den vorderen Bayrischen Wald und durch das Arber Gebiet. Viele kurze Anstiege machten die landschaftlich reizvolle Strecke anspruchsvoll.

Nach der sportlichen Betätigung fanden sich die Teilnehmer nach und nach auf dem Dultplatz in Regensburg zusammen, wo sie ihre Regeneration beginnen konnten. Bei kühlen Getränken saßen sie zusammen und beobachteten die Zieleinfahrt weiterer Radsportfreunde.