Ironman Hawaii

Die Tagesform entscheidet

Eine klare Favoritin zeichnet sich bei den Frauen nicht ab. Am Ende dürfte die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.

Seit Chrissi Wellingtons Rücktritt gibt es nicht mehr die eine, klare Favoritin, sondern gut eine Handvoll Triathletinnen, die den Ironman Hawaii gewinnen können. Als Topfavoritin wird Caroline Steffen gehandelt. Die Triathletin aus der Schweiz wurde bei der Weltmeisterschaft im zurückliegenden Jahr Zweite und startete die Saison 2013 mit einem zweiten Platz beim Abu Dhabi Triathlon und einem dritten beim Ironman Melbourne. Danach konnte die 35-Jährige die Challenge Roth für sich entscheiden.

In den engeren Kreis der Siegfavoritinnen zählt auch Leanda Cave, die amtierende Ironman-Hawaii-Siegerin, von der in diesem Jahr jedoch vergleichsweise wenig zu hören war. Die Challenge Roth musste die Britin sogar kurz vor dem Start verletzungsbedingt absagen. Trotzdem ist die 35-Jährige gerade auf Hawaii für eine Topplatzierung gut.

Für die wohl stärkste Läuferin im Frauenfeld, Mirinda Carfrae, müsste der Abstand nach dem Radfahren weniger als zehn Minuten betragen, damit die australische Triathletin ihren Titelgewinn von 2010 wiederholen könnte. Der Sieg in diesem Jahr müsste dann aber über Jodie Swallow gehen, die beim Ironman in Frankfurt Vize-Europameisterin wurde und anschließend den Ironman Sweden gewann.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Wer holt die Kona-Krone?