Ironman Hawaii Kailua-Kona 2015

Die schnellsten Frauen 2014 starten auch 2015

Beim Frauen-Rennen stehen die letztjährigen ersten Sechs auch 2015 allesamt am Start.

Daniela Ryf Ironman Frankfurt 2015

Daniel Ryf gewann in diesem Jahr den Ironman Frankfurt und die Ironman-70.3-WM Zell am See - beide Male überlegen!

Bild: Ingo Kutsche

Auch wenn unter den Profi-Frauen mit Julia Gajer, Diana Riesler und Astrid Stienen auch drei deutsche Hoffnungen sind, kommen die Favoritinnen aus anderen Ländern. Die Australierin Mirinda Carfrae, die Schweizerin Daniela Ryf und die Britin Rachel Joyce belegten 2014 innerhalb knapp dreieinhalb Minuten die Podest-Plätze auf Hawaii.

Mit Mirinda Carfrae wird unter allen Teilnehmern die bislang erfolgreichste Athletin an der Startlinie sein. 2010, 2013 und 2014 gelang ihr dreimal der Sprung auf Platz eins und somit zum Weltmeister-Titel. Zuletzt präsentierte sich Ryf bei der 70.3-WM in Zell am See bärenstark. Nach 4:11 Stunden siegte sie mit über elf Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte und sicherte sich so in einer beeindruckenden Manier den WM-Titel über die Mittel-Distanz. Ebenfalls fast elf Minuten schneller als ihre stärkste Verfolgerin war Ryf bei ihrem Sieg des Ironman Frankfurt 2015 in sehr schnellen 8:51 Stunden.

Die Dänin Camilla Pedersen 2013 gehört genauso wie die Australierin Liz Blatchford und die Ryfs-Landsfrau Caroline Steffen zu den Anwärterinnen auf Top-Platzierungen. Letztere war 2010 und 2012 schon zweimal Zweite beim Ironman Hawaii. Mit ihrer Bestzeit von 8:34 Stunden konnte sie 2012 die fünftschnellste Zeit, die eine Frau jemals über die Langdistanz erreichen konnte, aufstellen – nur Chrissie Wellington war schneller. Drittschnellste Frau in der Geschichte des Langdistanz-Triathlons ist die Österreicherin Eva Wutti. Sie konnte seit 2013 gleich vier Ironman-Siege einfahren, wobei ihre langsamste Siegerzeit bei sehr schnellen 8:51 Stunden lag.

Deutsche Frauen müssen sich nicht verstecken

Als stärkste deutsche Triathletin auf Hawaii wird Julia Gajer einzuschätzen sein. Mit dem zweiten Platz beim Ironman Frankfurt und dem sechsten Platz bei der Halbdistanz-WM in Zell am See, lieferte sie bisher eine starke Saison ab. Dass sie ihren sechsten Platz aus dem letzten verbessern kann, ist nicht unmöglich. Auch Diana Riesler konnte schon mehrmals Siege über die insgesamt 226 Renn-Kilometer umfassende Triathlon-Distanz erzielen – zuletzt beim Ironman Lanzarote im Mai dieses Jahres.

Unberechbares Rennen auf Hawaii

Aufgrund der extremen Bedingungen, die den Ironman Hawaii auszeichnen, kann jedoch immer jede Menge passieren. Das ist nichts Neues beim Ironman, doch auf Hawaii gelten ganz besondere Gesetze. Schon beim Schwimmen können durch schweren Wellengang große Abstände entstehen. Auch das Radfahren birgt mit den zum Teil starken Winden immer ein gewisses Risiko. Die Radstrecke auf dem Queen Ka'ahumanu Highway Richtung Hawi und zurück ist sehr windanfällig und der starke Seitenwind bestens bekannt. Doch am unberechenbarsten ist nach wie vor das Laufen. Die Hitze spielt hier eine dominierende Rolle.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Top-Favoriten für die Ironman-WM kommen aus Deutschland