Hamburg Triathlon

Deutsches Team wird Weltmeister

8.224 Triathleten gingen in Hamburg an den Start und wurden von etwa 300.000 Zuschauern begeistert angefeuert. Das deutsche Team wurde Mixed Team Triathlon Weltmeister 2013.

Hamburg Triathlon

Spektakulär war die Schwimmstrecke in der Binnenalster mitten in der Innenstadt von Hamburg.

Bild: Urs Weber

Die absolute Triathlon-Party an der Binnenalster: Für ein Fest-Wochenende sorgten beim größten Triathlon der Welt neben der absoluten Weltelite der Männer und Frauen auch über 8.000 Amateur-Triathleten.

Genau 8.224 Triathleten gingen bei blauem Himmel und Sonnenschein an den Start in der Binnenalster und wurden von etwa 300.000 Zuschauern begeistert angefeuert. Genauso wie die Weltelite der Kurzdistanz-Triathleten, die beim ITU World Triathlon Hamburg an den Start gingen. Der absolute Paukenschlag kam noch zum Schluss der zweitägigen Veranstaltung: Das deutsche Team wurde Mixed Team Triathlon Weltmeister 2013.

Über die Sprintdistanz von 300 Meter schwimmen, knapp 8 km Rad fahren und etwa 1,6 km Laufen gingen die Nationen mit jeweils zwei Frauen und Männern an den Start. Die deutsche Besetzung mit Anja Knapp, Jan Frodeno, Anne Haug und Franz Löschke sorgten dabei für eine kleine Sensation und verwiesen die Teams aus Neuseeland und den USA auf die Plätze zwei und drei. Schlussstarter Franz Löschke aus Potsdam sicherte mit einer Glanzvorstellung in dem spannenden Rennen, das tausende Zuschauer entlang der Strecke durch die Innenstadt verfolgten,

Bild: ERDINGER Alkoholfrei (Christian Behnke)

den Erfolg: „Das war nach der Vorarbeit von Anja, Jan und Anne und bei der Begeisterung der Zuschauer ein absolutes Muss. Es war großartig, wie mich das gepusht hat.“

Anne Haug hatte am Tag zuvor bereits das Einzelrennen für sich entscheiden können und den Sieg auf dem Hamburger Rathausplatz genossen. Mit etwas schweren Beinen ging sie dann am Sonntag zum zweiten Mal an den Start: „Eine Team-Strategie im eigentlich Sinne gab es nicht, eher eine Devise, und die hieß einfach: Kopf runter und alles geben.“

Triathlon Hamburg

Bild: ERDINGER Alkoholfrei (Christian Behnke)

Für Jan Frodeno war es vermutlich der letzte Start in Hamburg, da er auf die Langdistanz im Triathlon wechseln will,dementsprechend glücklich war er über den Team-Sieg: „Ich habe in Hamburg lange Zeit auf einen Platz ganz oben auf dem Podest warten müssen – ein grandioser Moment, den wir heute Abend ausgiebig feiern und danach noch lange auskosten werden.“

Triathlon Ingolstadt 2013

Horst Reichel wiederholt Vorjahressieg beim Triathlon Ingolstadt 2013

Triathlon Ingolstadt 2013
Auf der Olympischen Distanz des Triathlon Ingolstadt 2013 hat Horst... mehr

Harz-Triathlon 2013

Naturerlebnis beim Harz-Triathlon 2013

Harz-Triathlon 2013
Anspruchsvolle und naturnahe Strecken lockte Triathleten an den Start... mehr

T3 Triathlon Düsseldorf 2013

Jan Frodeno gewinnt das Bundesliga-Rennen beim T3 Triathlon in Düsseldorf

T3 Triathlon Düsseldorf 2013
Jan Frodeno hat drei Wochen vor dem ITU-Rennen in Hamburg das... mehr

Hitzerennen

Eneko Llanos gewinnt Ironman Frankfurt 2013

Ironman Frankfurt 2013
Der Spanier Eneko Llanos hat sich gegen ein Weltklasse-Spitzenfeld... mehr

Challenge Roth Triathlon

Überraschung bei Challenge Roth Triathlon 2013

Challange Roth Triathlon 2013 Highlight 2
Mehr als 220.000 Zuschauer feuerten bei hochsommerlichen Temperaturen... mehr