Ironman Mallorca 2015

Deutscher Doppelsieg in Port de Alcudia

Bei der zweiten Auflage des Ironman Mallorca gab es einen deutschen Doppelsieg. Timo Bracht und Daniela Sämmler konnten das Rennen für sich entscheiden.

Ironman Mallorca 2015 - Die Fotos
Timo Bracht

Bracht siegte in 8:17:22 Stunden vor dem Südafrikaner James Cunnama und Alessandro Degasperi aus Italien.

Bild: Ingo Kutsche

Beim Ironman Mallorca am 26. September räumten die deutschen Teilnehmer ordentlich ab: Nach einer taktischen Meisterleistung siegte Timo Bracht mit einer Zeit von 8:17:22 Stunden vor dem Südafrikaner James Cunnama und dem Italiener Alessandro Degasperi. Für den 40-jährigen Bracht war es bereits der neunte Ironman-Sieg seiner Karriere. Für Daniela Sämmler hingegen war es der erste Ironman-Sieg. Die Darmstädterin setzte sich mit 9:24:48 Stunden klar gegen die Britin Emma-Kate Lidbury und Martina Kunz aus der Schweiz durch.

Für RUNNER'S WORLD war der Fotograf Ingo Kutsche vor Ort beim Ironman Mallorca. Seine schönsten Bilder finden Sie zusammengestellt oberhalb dieses Artikels.

Ingesamt kamen noch fünf weitere Athleten aus Deutschland unter die Top Ten des Ironman Mallorca, darunter unter anderem Christian Brader (7. Platz) und Christian Haupt (9. Platz), sowie Katharina Grohmann (5. Platz), Svenja Thoes (6. Platz) und Silva Weihäuptl (10. Platz).

Timo Bracht's taktische Meisterleistung beim Ironman Mallorca 2015

Zu Beginn des Wettkampfs hielt Bracht sich etwas zurück. Beim Schwimmen in der Bucht von Alcudia legte der Spanier Carlos Lopez die Tagesbestzeit vor und ging als Erster auf die 180 km lange Radstrecke. Als erster Deutscher saß der Kölner Johan Ackermann auf dem Sattel, Bracht folgte mit 1:40 Minuten Rückstand. Auf der Radstrecke vergrößerte sich Bracht's Rückstand dann zunächst bis auf über drei Minuten. Doch als es über Port de Pollenca in Richtung Tramuntana Gebirge ging, zog er das Tempo an und machte das Loch zur Spitzengruppe komplett zu.

Beim Wechsel in die Laufschuhe machte der Südafrikaner James Cunnama zunächst den besseren Eindruck. Doch nach 34 Kilometern schöpfte Timo Bracht von seinen eingeteilten Kraftreserven und zog an Cunnama vorbei. Am Ende lief Bracht mit einem 2:50:59 Stunden Marathon zum Sieg.