Triathlon Buschhütten

Bundesliga-Feeling für Jedermänner

Am 11. Mai startete die Triathlon-Bundesliga ihren Saisonauftakt in Buschhütten. Neben den Liga-Startern waren auch viele Jedermänner am Start.

Triathlon Buschhütten 2014 - Fotos
Triathlon Buschhütten

Mit dem Rad unterwegs auf der Stadtautobahn durch Buschhütten.

Bild: Claudia Weber

Saisonstart bei den Triathlon-Bundesligisten bedeutete am Sonntag, den 11. Mai, war auch Wettkampf-Tag für die Breitensportler. Im Rahmen des Bundesliga-Rennens in Buschhütten fand zum zweiten Mal auch ein Jedermannrennen statt. Knapp 400 Amateure traten an, 500 Meter im Wasser, 26 Kilometer auf dem Rad und 5,6 Kilometer in den Laufschuhen zu bewältigen.

Runnersworld.de war beim Buschhütten Triathlon vor Ort. Die schönsten Fotos von Claudia Weber finden Sie oberhalb dieses Artikels.

Das Schwimmen startete im Wasserfreibad Buschhütten, wo die Teilnehmer im beheizten Wasser nicht frieren brauchten. Für die 500-Meter-Strecke mussten dementsprechend zehn Bahnen geschwommen werden. Die Radstrecke verlief über eine vierspurige Stadtautobahn, die für den Wettkampf voll gesperrt war. Einen 7,8 Kilomter langen Rundkurs galt es dreimal zu durchfahren. Die Laufstrecke entsprach der Bundesliga-Strecke. Anschließend lagen noch fünf mal 1.600 Meter zu Fuß vor den Teilnehmern.

Bei den Gewinnern der Herren-Wertung handelte es sich allesamt um Studenten der Deutschen Sporthochschule in Köln. Als Erster erreichte Julian Mutterer das Ziel. Insgesamt benötigte er 1:01:59 Stunden. Nur vier Sekunden später erreichte der Zweitplatzierte Tobias Drachler das Ziel. Nach dem Schwimmen, Radfahren und Laufen blieb seine Uhr bei 1:02:03 Stunden stehen. Dritter wurde Robert Skazidroga in 1:03:16 Stunden.

Die schnellste Jedermann-Triathletin des Tages war Imke Oelerich. Sie überquerte die Ziellinie nach 1:11:52 Stunden und profitierte vor allem von einer tollen Leistung auf dem Rad. Die 26 Kilometer fuhr sie in 41:47 Minuten. Auf den zweiten Platz lief Lizette van der Vegt in 1:14:20 Stunden. Dritte wurde Ellen Knoepke. Sie benötigte 1:15:48 Stunden.

Beim Bundesliga-Rennen der Profis dominierte das gastgebende Team EJOT Team TV Buschhütten. Sowohl das Rennen der Damen als auch das Rennen der Herren gewannen sie souverän und führen damit die Tabelle an.