Vom Sieger Tom Owens

Trainingstipps zum Transgrancanaria

Der Transgrancanaria-Sieger 2011 Tom Owens gibt Trainingstipps zum Downhill-Running und wie man am besten durchs Flussbett kommt.

Transgrancanaria

Der wahre Transgrancanaria ist die komplette, 123 Kilometer lange Querung der Insel. Der Marathon startet in El Garanon und hat dasselbe Ziel.

Bild: Google Inc.

Running downhill

1. Laufe entspannt! So bleibst du beweglich und kannst schnell auf Veränderungen des Untergrunds reagieren.

2. Versuche nicht zu stark abzubremsen. Bremsen verursacht deutliche Verspannungen in der Muskulatur.

3. Variiere die Schrittlänge, je nach Hangneigung. Verlängere den Schritt dort, wo es möglich und nicht so steil ist.

4. Versuche, deinen Blick nicht so stark auf deine Füße zu fokussieren – das macht langsam. Richte stattdessen deinen Blick 5-10 Meter voraus, so kannst du rechtzeitig auf Veränderungen der Bodenverhältnisse oder Hindernisse reagieren.

5. Übe im Training gelegentlich, möglichst schnell abwärts zu laufen. Das bringt zwar am nächsten Tag einen Muskelkater, schult dafür aber die Anforderungen im Rennen.

Running barranco (durchs Flussbett)

1. Trainiere so oft wie möglich das Offroad-Laufen auf unebenen Untergründen, um die Propriorezeptoren in den Sprunggelenken aufzubauen.

2. Verinnerliche das Stabilitätstraining. Eine unter Laufbewegungen stabile Muskulatur ist unbedingt notwendig für sicheres Laufen auf unebenen Untergründen.

3. Absolviere ein regelmäßiges und vielfältiges Gleichgewichtstraining zum Beispiel Einbeinstände von 10-20 Sekunden Länge mit geschlossenen Augen oder Übrungen auf dem Wackelbrett. Auch das hilft dabei, die Propriorezeptoren in den Sprunggelenken aufzubauen.

4. Relax!