Ein typischer Tag

Zwei Laufeinheiten machen müde

Jan Fitschen, Europameister über 10000 m, schildert einen typischen Läufertag im Trainingslager.

Fitschen Bahntraining groß

Die deutsche Trainingsgruppe vor dem Bahntraining in der Höhe.

Bild: Grothaus

Keine Geschichtchen sondern harte Fakten aus dem Alltag eines Trainingslagers in der Höhe liefert Jan Fitschen heute aus Flagstaff. Der nächste Bericht über die deutschen Topläufer erscheint am Montag bei runnersworld.de.

Damit hier nicht der Eindruck entsteht, wir würden die ganze Zeit auf der faulen Haut liegen, ab und zu mal wandern und dann jeden 3. Tag ein kleines Läufchen machen, beschreibe ich Euch einen schönen Trainingstag wie wir ihn heute wieder hinter uns gebracht haben:

Frühstück gibt es um 8 Uhr. Darüber gibt es später auch noch einen extra Bericht, denn auch dass war eine kleine Umstellung für uns.

Bis wir die zu vollbringenden Großtaten besprochen haben, ist es auch schon neun und dann geht´s um 10 Uhr offiziell los zum ersten Training.
Wir starten also um 10 nach 10 ;-), und das bedeutet für Alex und mich einen Dauerlauf über 18 Kilometer, für Thorben und Moritz 15 km und für Romy 20 km.

Alex und ich sind an einem lockeren Tag mit 4:00 min/km unterwegs, und steigern die letzten 3 km bis 3:30. Das ist in 2100m Höhe schon ganz o.k..
Romy setzt sich gerne im Anschluss noch eine halbe Stunde auf's Fahrradergometer und taucht erst sehr viel später wieder auf.

Dann wird als erstes der Fernseher angeschmissen, denn wir wollen uns ja auch ein wenig den Landessitten anpassen, und nach einer Viertelstunde Dehnprogramm und einer heißen Dusche gibt es ein paar Stullen.

Anschließend kommt, worauf ich mich schon seit dem Aufstehen freue: der Mittagsschlaf. Herrlich!! Ne, im Ernst, bei zwei Einheiten am Tag braucht der Körper extrem viel Ruhe. Sonst gibt es schnell einen Totalausfall in Form von Verletzung oder Erkältung. Danach wird in die Unibücher oder ins WWW geschaut, ich bekomme zu hören, was ich denn auf runnersworld.de wieder für nen Quatsch geschrieben hätte, und um 16 Uhr startet ein Koordinations- und Sprintprogramm.

Für die Fußkranken eine Massage, danach endlich das Abendessen, das gerade brutzelt, während ich hier schreibe (da habe ich ne super Ausrede, um nicht mithelfen zu müssen), später ein schöner Actionfilm und um 22:30 Uhr sind alle hundemüde und einer nach dem anderen verschwindet ins Bett.

Genauso läuft das hier ab.

Schnelle Grüsse

Euer Jan

www.janfitschen.de

Jan Fitschen und Sabrina Mockenhaupt gewinnen 3.000-m-Titel

Der 10.000-m-Europameister Jan Fitschen (TV Wattenscheid) und Sabrina... mehr

Auf dem Weg zur WM

Jan Fitschen exklusiv für Runner's World

SP_Jan_Fitschen_154x154
Jan Fitschen, der Europameister über 10000 m, lässt sich tief in die... mehr

Höhentraining in Arizona

Die Gladiatoren von Flagstaff

Fitschen Team Flagstaff 2007
EM-Star Fitschen berichtet aus dem Trainingslager der deutschen... mehr

Trainingslager in Arizona

Der große Durchhänger am dritten Tag

Fitschen Canyon 01
Elche begegneten den deutschen Top-Läufern im amerikanischen... mehr

Training der Höhe

Die Trails sind der Hit

Fitschen 4. Tag
Es liegt ein Hauch von Abenteuer und Aussteiger-Feeling in der Luft... mehr

Power-Training

Tempodauerlauf bedeutet Stress

Fitschen, nur Beine
Die ersten harten Einheiten machen die deutschen Top-Läufer im... mehr

Trainingsfrei!

Lava statt Laufen

Fitschen_Tisch
Wasch- und Ausflugstag im Höhentrainingslager in Flagstaff -... mehr

Da staunt der Läufer

Autos mit viel Platz für die Laufschuhe

Fitschen - Auto
"The American Way of Life" beeindruckt die deutschen Top-Läufer im... mehr

Der Grand Canyon rief

Wandern bis die Lunge brennt

Fitschen Canyon
Der Ausflug der deutschen Top-Läufer zum Grand Canyon war kein... mehr