Talente

Talente lernen schneller

Sowohl der Sichtungsprozess als auch die anschließende, jahrelange Arbeit mit den Ausgesuchten haben mir wichtige Erfahrungen gezeigt.

16022011_ Talente_erkennen_Hogen_Teil2_Bild3

Einer von Vielen: Talente sind nicht immer sofort zu erkennen - aber sie lernen schneller.

Bild: Gerd Altmann/AllSilhouettes.com / pixelio.de

Talente erreichen bessere Leistungen als ihre Mitstreiter. Im Jugendbereich sind sie besser als die meisten biologisch gleich entwickelten Athleten, ohne mehr Training dafür absolvieren zu müssen. Oft ist sogar das Gegenteil der Fall.

Sie erzielen schnell große Fortschritte und erreichen das nationale Niveau in zwei bis drei Jahren, dabei ist gezieltes Training vorausgesetzt. In der Jugend ist absolutes Alterklassen-Spitzenniveau nicht unbedingt Voraussetzung für spätere Spitzenleistungen, da es viele Faktoren gibt – physisch, psychisch und charakterlich – die im Einzelfall mitunter relativ lange brauchen um entwickelt zu werden. Am Ende aber - entsprechende Geduld vorausgesetzt - kommen sie zum Durchbruch.

Natürlich zeigen sich im jahrelangen Prozess immer positive Entwicklungen. Man sieht etwas in diesen Athleten, das man manchmal nicht so richtig oder nur mit Schwierigkeiten beschreiben kann – als Trainer hat man so ein gewisses Gefühl, man entwickelt ein „Auge“ für das Talent. Das ist auch Ausdruck des Talentes des Trainers selbst.

Talente sind oft in der Lage, vergleichbare Leistungen, wie zum Beispiel hohe Trainingsbelastungen in intensiven Bereichen, mit mehr Lockerheit und scheinbarer Leichtigkeit im Gesamtbewegungsablauf zu absolvieren als ihre Kontrahenten. Sie können während des Laufens bei jedem einzelnen Schritt besser entspannen und sehen dadurch flüssiger aus und haben einen guten Laufrhythmus. Sie laufen bis ans Ende eines bestimmten Streckenabschnitts - zum Beispiel während eines Intervalltrainings - anstatt sich dahin sichtbar zu kämpfen.

Talente entwickeln den natürlichen Drang, sich ab und zu im Training mit ihren Partnern zu messen. Sie haben Spaß daran, den Gewinner des letzten Streckenabschnitts zu ermitteln.

Weiterlesen

Seite 2 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorsicht vor Übertraining