Besser laufen

So verbessern Sie sanft Ihren Laufstil

Ob Anfänger oder Profi: Mit unseren Tipps laufen Sie energiesparender und können mehr aus Ihrem Laufstil holen.

Schnelle Läuferin

Ein guter Laufstil sieht nicht nur klasse aus, sondern ist vor allem ökonomisch.

Bild: iStockphoto.com / Andrew Rich

Es gibt keinen schönen oder unschönen Laufstil, doch es gibt eine energieaufwendige und eine ökonomische Art zu laufen. Je weniger Energie für die Koordination von Körper, Armen und Beinen verloren geht, desto mehr Energie steht Ihnen für die Arbeit Ihrer direkt am Laufen beteiligten Muskulatur, für Herz, Kreislauf und für die Organarbeit zur Verfügung.

EINSTEIGER
Herausforderung Sie haben schon genug damit zu tun, bei Atem zu bleiben und überhaupt vorwärts zu kommen. Da wollen und können Sie sich nicht auch noch um Ihren Laufstil oder Laufschritt Gedanken machen. Sie setzen einfach ­einen Fuß vor den anderen und machen sich über die Länge des Schritts überhaupt keine Gedanken.

Tipp Grundsätzlich brauchen Sie sich mit Ihrem Laufschritt nicht auseinanderzu­setzen. Es gibt wirklich wichtigere Dinge beim Laufeinstieg. Aber: Beenden Sie ab jetzt jeden Lauftag mit zwei gesteigerten Läufen über circa 80 Meter. Nur 80 Meter, auf denen Sie sich vom Trab- bis zum Sprinttempo steigern. Achten Sie dabei auf einen hohen Kniehub und versuchen Sie über den Vorfuß zu laufen. Die Arme unterstützen den Sprint aktiv.

WETTKÄMPFER
Herausforderung Sie kommen mit ­Ihrem persönlichen Stil bestens zurecht. Sobald Sie aber in hohem Tempo laufen, zum Beispiel im Wettkampf, merken Sie, dass sich die individuellen Eigenheiten Ihres Stils verstärken. Aus einem leichten Kopfnicken wird zum Beispiel ein Wackeln oder aus hochgezogenen Schultern verspannte Schultern mit Nackenschmerzen.

Tipp Führen Sie sich Ihre Eigenarten vor Augen. Lassen Sie sich von Mitläufern beim Laufen beobachten und korrigieren. Bauen Sie in Ihre Dauerläufe zwei oder drei Phasen à zirka fünf Minuten ein, in ­denen Sie ganz besonders auf stilistische Feinheiten achten. Laufen Sie dabei nicht zu schnell, aber sehr bewusst. Bauen Sie diese Übungen im Lauf einiger Wochen auf fünfmal fünf Minuten aus, eingebettet in 45 bis 60 Minuten lockeren Dauerlauf.

PROFIS

Herausforderung Sie sind sich sicher, dass Ihr Laufstil bereits ökonomisch ist, sonst könnten Sie ja gar nicht so schnell laufen. Und Ihre Laufkollegen bestärken Sie in dieser Meinung. Aber wussten Sie, dass selbst ein 100-Meter-Weltrekordler wie Usain Bolt noch an seinem Stil feilt? Warum nicht auch Sie? Das Problem: Sie brauchen professionelle Unterstützung.

Tipp Lassen Sie eine Analyse auf dem Laufband machen, bei der Ihr Laufstil aufgezeichnet wird und Sie sich diesen anschließend in Ruhe (Zeitlupe) anschauen können. In der Regel werden dabei die Aufsetz-, Abroll- und Abdruckphase gesondert gefilmt. Diskutieren Sie anschließend mit dem Experten jede einzelne Phase und überprüfen Sie im Zuge dessen nicht nur die Bewegungsfolge der unteren Extre­mitäten, sondern des gesamten Körpers.

Die perfekte Lauftechnik

Auf dem Vorfuss oder über die Ferse laufen?

laufstil_gruppe_154x154
Viele Einsteiger fühlen sich unsicher, wenn es um ihren Laufstil geht.... mehr