Marathon-Motivation

So schaffen Sie Ihren Plan

Nur mit der nötigen Portion Motivation lässt sich ein Marathontraining durchstehen.

Motivation im Marathon

Die Motivation im Marathontraining zu behalten, ist nicht immer ganz einfach. Mit positiver Stimmung klappt's aber besser.

Bild: istockphoto.com / kieferpix

Die Hälfte der Schwierigkeit beim Marathontraining besteht nicht im Laufen an sich, sondern darin, sich über Monate hinweg Tag für Tag immer wieder neu für das Training zu motivieren. Ganz am Anfang muss selbstverständlich der feste Entschluss stehen: Ich will einen Marathon laufen. Als nächstes setzt man sich ein realistisches Zeitziel und entscheidet sich für einen geeigneten Trainingsplan. Und dann muss man einen Kilometer laufen, erst einmal einen, wenigstens. Wer es schafft, an jedem Trainingstag diesen ersten Kilometer – oder sagen wir, die ersten fünf bis zehn Minuten – unter die Füße zu nehmen, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit fortfahren und das geplante Training herunterspulen.

Schließen Sie sich einer Gruppe an!

Wir glauben, dass es von Vorteil ist, in der Gruppe zu laufen. Laufpartner bringen Abwechslung in die Trainingsroutine, lassen das Pensum einfacher erscheinen, sorgen für mehr Spaß und gute Unterhaltung auf der Laufrunde. Das ist vor allem bei langen Läufen wichtig!
Finden Sie mit RUNNER'S WORLD Laufpartner in Ihrer Umgebung.

Trotz gern in Anspruch genommener Unterstützung durch Trainingspartner muss man jedoch auch dabei „sein eigener Herr“ bleiben. Das heißt, sich stets den eigenen Trainingsplan zum Maßstab nehmen, trotz genereller Kompromissbereitschaft die wesentlichen Einheiten als „nicht verhandelbar“ ansehen und die eigenen Fortschritte in einem Trainingstagebuch protokollieren.

240210_Marathon_guide

Bild: Thomas Wenning

Belohnung ist ein guter Motivationstrick.

Der Selbstmotivations-Trick
Und dann gibt es noch diesen einfachen Trick zur Selbstmotivation: Versprechen Sie sich eine Belohnung, die es aber erst gibt, wenn das Training geschafft wurde. Das kann eine Sportmassage sein, ein neues Paar Schuhe, ein Restaurantbesuch oder einfach eine Schale Eiskrem, was immer Sie sich eben gerne gönnen würden.

SUPERCOACH-STRATEGIE:
Wer in der Regel morgens läuft, sollte sich bereits am Vorabend alles Nötige neben dem Bett bereit legen – von der Laufkleidung über die Schuhe bis zum Energiedrink. Dann brauchen Sie sich nur noch aus dem Bett zu wälzen, und schon kann's losgehen.

Fit für den Marathon:

Der lange Lauf