Der schnelle Talent-Test

Sind Sie ein Lauftalent?

Wissen Sie eigentlich, ob in Ihnen ein kleiner Haile Gebrselassie oder doch nur ein großer Fridolin Schlapp steckt? So testen Sie es!

Test Lauftalent

Mit diesem Test erfahren Sie, ob auch in Ihnen ein verstecktes Lauftalent steckt.

Bild: Jason Pickersgill/Aucute Graphics

Was fällt einem als Erstes auf, wenn man afrikanische Weltklasseläufer sieht? Sie sind sehnig, leichtgewichtig und haben relativ lange Beine. Und wir wissen: Die meisten von uns sehen etwas anders aus. „Die Frage ist ja nicht, ob der ein oder andere Freizeitläufer auch mal die 5000 Meter unter 13:00 Minuten laufen kann wie die Afrikaner“, sagt ­Andreas Nieß, Leiter der Sportmedizin der Universität Tübingen. „Die Frage für den Laufamateur ist doch eher: Besitze ich überhaupt Lauftalent? Und wenn ja, wie viel beziehungsweise was kann ich von meiner persönlichen Laufkarriere erwarten?“ Das lässt sich in diversen medizinischen Untersuchungen feststellen, sehr exakt sogar.

Dabei kann die allgemeine Physiognomie ebenso als Parameter herangezogen werden wie die Muskelzusammensetzung, die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit, das Herzvolumen, die Lungenvital­kapazität, die Laktatverträglichkeit und so weiter. Aber das alles ist aufwendig und teuer. Also haben wir überlegt, wie man sein Lauftalent auch zu Hause bestimmen kann, allein und ohne großen (finanziellen) Aufwand.

„Bei der Bestimmung des tatsächlichen Talents ist weniger die aerob-anaerobe Schwelle einer Testperson relevant als vielmehr ihre Flexibilität, Elastizität, Stabilität oder Kraft. Ausdauer kann man sich antrainieren, auch noch, wenn man 45 Jahre alt und übergewichtig ist. Die anderen Kriterien sind aber nur sehr bedingt veränderbar“, sagt Andreas Nieß, der in seinem Institut seit Jahren täglich Läufer und Läuferinnen untersucht – vom Olympiasieger bis zum Fitnessjogger.

Zugegeben: Ob so ein Test wirklich Sinn macht oder nicht, ist vor allem eine Frage für die, die auch um Bestzeiten kämpfen wollen. Wir wollen niemandem seinen Laufspaß absprechen, und sei er noch so untalentiert. „Ausdauerndes Laufen kann man trainieren. Selbst wer im Test durchfällt, hat die Möglichkeit, ein guter Läufer zu werden – nur eben kein exzellenter“, beruhigt Nieß schon vorab die, die ein eher unterdurchschnittliches Testresultat haben.

Bringen wir es auf den Punkt: Wer den Marathon unter 3:00 Stunden, den Halb­marathon unter 1:30 und die 10 Kilometer unter 40:00 Minuten laufen will, muss unseren Test mit „sehr gut“ bestehen. Aber das wollen ja wirklich nur die wenigsten unter uns. Und wer überall mit „mangelhaft“ abschneidet, kann sich überlegen, ob ihm das einfach nur egal ist, oder unsere Tipps beherzigen, wie er sich verbessern kann, um beim nächsten Testdurchlauf zumindest mit „befriedigend“ abzuschneiden.

Zum Test: Sind Sie ein Lauftalent?

Übungen, um sich in den einzelnen Bereichen zu verbessern, finden Sie im Kasten links.

Weiterlesen

Seite 1 von 8
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Flexibilität in den Oberschenkeln