Lauf-Planung

Setzen Sie sich Prioritäten

Vor der Trainingsplanung sollte man sich überlegen, wie diese in den Alltag passt.

Uhr

Eine genaue Zeitplanung ist für ein erfolgreiches Training unerlässlich.

Bild: Andrea Kusajda / pixelio.de

Der prominente US-Coach Greg McMillan, dessen Laufgruppe vom Anfänger bis zum Olympia-Teilnehmer alle Leistungsklassen umfasst, empfiehlt, es Rainer nachzumachen: „Bevor Sie Ihre Trainingsplanung machen, setzen Sie sich hin und überlegen Sie genau, wie viel Sie wirklich trainieren können. Das richtet sich nach Ihrem sozialen Umfeld, Ihrem Beruf und Ihrer Belastungsverträglichkeit. Und dann legen Sie fest, welche Laufeinheiten für Ihr Laufziel unverzichtbar sind. Die haben bei Ihrer Planung Priorität.“

Ganz gleich, auf welche Distanz Sie sich vorbereiten und wie viel Zeit Sie haben – jede Trainingswoche sollte schnelle Tempoläufe (Intervalltraining), einen zügigen Dauerlauf, einen Distanzlauf (langsam!), einen Ruhetag und einen Alternativtrainingstag umfassen. Jeder Tag steht für eine andere Anforderung und alle zusammen decken sämtliche Anforderungen ab, die eine positive Leistungsentwicklung an die Trainingsplanung stellt.

Weiterlesen

Seite 2 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Verschiedene Einheiten