49 Gründe, das Laufen zu lieben

Rauchen ade – Shopping-Tour, ich komme!

Laufen kann Therapie sein, guter Grund zum Shoppen und Möglichkeit, die Welt zu entdecken.

Rauchen

Suchtanfällige Menschen finden im Laufen eine Ersatzbefriedigung.

Bild: Havlena / pixelio.de

18. Laufen als Therapie
Ja, Laufen kann süchtig machen. Aber es gibt keine gesündere Sucht. Und: „Durch Laufen lassen sich weit schlimmere Süchte wie Rauchen, Alkoholabhängigkeit oder Fresssucht bekämpfen und sogar besiegen“, sagt der Psychologe und Buchautor William Glaser. Der Experte führt aus: „Suchtanfällige Menschen finden nachweislich auch im Ausdauersport eine Befriedigung. Und in der Therapie von Suchtkranken gibt das Laufen erwiesenermaßen gerade in der Phase, in der sie die wahre Sucht bekämpfen, einen guten Halt.“

Nicht nur Columbus hat die Welt entdeckt.

Bild: Christoph Ruhland / pixelio.de

19. Eine Klappe, zwei Fliegen
Sie müssen noch die ausgeliehenen DVDs zurückbringen, den Hund ausführen und Briefe in den Postkasten werfen? Warum verbinden Sie nicht jede dieser Besorgungen mit einem Trainingslauf? So schlagen Sie zwei Fliegen mit ­einer Klappe: Sie tun etwas für Ihre Gesundheit und erledigen die lästigen Tagesgeschäfte praktisch im Vorbeilaufen.

20. Läufer sind bessere Liebhaber
Nach einer aktuellen Studie der Cornell-University (USA) haben männliche Läufer eine vergleichbare se­xuelle Leistungsfähigkeit wie zwei bis fünf Jahre jüngere Männern, die nicht laufen. Und bei Läuferinnen verschiebt sich die Menopause in einem ähnlichen Umfang nach hinten. Eine Untersuchung der Harvard University (ebenfalls USA) kam zudem zum Ergebnis, dass über 50-Jährige, die drei Stunden pro Woche laufen, ein um 30 Prozent geringeres Risiko haben, impotent zu werden, als Inaktive.

21. Man kann damit gute Taten vollbringen
Beim London-Marathon wurden bis heute 400 Millionen Pfund an Spendengeldern erlaufen. Wie? Ganz einfach: Die Teilnehmer lassen sich von Verwandten und Bekannten jeden Laufkilometer bezahlen. Könnten Sie nicht auch Sponsoren für Ihre ersten Lauf­kilometer finden – für einen guten Zweck? Das wäre eine tolle Motivation für den Einstieg und sicher auch eine mentale Stütze, falls Sie mal keine Lust haben.

22. Erkunden Sie die Welt
Interessante Laufveranstaltungen gibt es überall auf der Welt und dazu jede Menge preisgünstige Angebote von diversen Laufreiseanbietern. Ob Paris, New York oder Hawaii: Es muss kein Marathon sein, auch für Einsteiger ist immer eine Laufdistanz dabei.

23. Ein guter Grund, Shoppen zu gehen
Wer mit dem Laufen beginnt, braucht zumindest ein Paar neue Laufschuhe – und funktionelle Laufbekleidung wäre auch nicht schlecht. In spezialisierten Laufläden dürfen Sie die beste Beratung erwarten. Und Sie werden sich wundern, was man zum Laufen noch so alles kaufen kann, wenn man will.

24. Erkunden Sie andere Viertel
Ein Läufer besucht seinen nicht laufenden Freund. Schon nach dem ersten Lauf erzählt der Gast dem „Einheimischen“, wo es leckere Brötchen gibt, wo besonders schöne Häuser stehen, wo sich ein tolles Geschäft versteckt hat und wann zurzeit die Sonne aufgeht. Denn mit einem einzigen Trainingslauf erkundet mancher Läufer die Gegend schneller als ein Nichtläufer in einem Jahr.

25. Erkunden Sie fremde Städte
Ein Läufer zieht in eine andere Stadt: Schon nach wenigen Läufen weiß er nicht nur, wo man am besten einkaufen kann, sondern auch, welche Parks und welche Viertel am schönsten sind. Denn mit jedem Trainingslauf sieht er mehr von der Stadt, als er auf dem Weg zur Arbeit im Auto oder in der Bahn zu Gesicht bekommt.

Weiterlesen

Seite 4 von 8
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Höhere Lebenserwartung!