Schwächen ausgleichen

Praxistipps gegen Beschwerden

Hier finden Sie zu Ihren Beschwerden das passende Alternativtraining.

011208_Alternativtraining_sub_000

Beim Krafttraining gilt für Läufer: besser viele Wiederholungen mit geringen Gewichten als wenige Wiederholungen mit hohen Gewichtigen!

Bild: James Steinberg

Beschwerden: Probleme im unteren Rückenbereich
Vorschlag: Pilates
Grund: Ein Pilates-Training hilft, die Körpermitte zu kräftigen, was Ihre Körperhaltung verbessert und den Rücken auch beim Laufen entlastet.

Beschwerden: Wiederkehrende Ermüdungsbrüche
Vorschlag: Aquajogging (Laufen im Wasser)
Grund: Das Laufen im Wasser (eventuell mit Auftriebs­hilfe) imitiert eins zu eins die Laufbewegung, ohne dass dabei irgendwelche Aufprallkräfte wirken.

Beschwerden: Instabile Fußgelenke/häufiges Umknicken
Vorschlag: Gleichgewichtsübungen
Grund: Übungen auf einem „Wackelbrett“ kräftigen die das Fußgelenk umgebende Muskulatur und stärken den Gleichgewichtssinn.

Beschwerden: Chronisch verspannte hintere Beinmuskulatur
Vorschlag: Rückwärtsgehen (auf einem Laufband)
Grund: Das „Retro“-Gehen stärkt die komplette rückwärtige Beinmuskulatur und hilft, das Missverhältnis zwischen vorderer und hinterer Muskulatur auszugleichen.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Gesunde Alternativen zum Laufen