"Meine beste Zeit kommt noch."

Lornah Kiplagat

Lornah Kiplagat ist mit drei Weltrekorden die erfolgreichste Straßenläuferin der Welt.

Zur Person:
Geboren: 1. Mai 1974 in Kabiemit (Rift Valley, Kenia)
seit Juli 2003 mit niederländischer Staatsbürgerschaft
1,66 Meter, 49 Kilogramm

Erst 1994, mit 20 Jahren, begann Lornah Kiplagat mit einem ernsthaften Lauftraining, motiviert von Susan Sirma, einer Verwandten, die 1991 als erste Läuferin aus Kenia eine WM-Medaille gewonnen hatte (Bronze über 3.000 Meter). Ihren ersten internationalen Erfolg feierte Kiplagat im Marathon mit dem Sieg 1997 in Los Angeles. Viele sahen sie bereits als künftige Weltrekordläuferin auf den 42,195 Kilometern und als Siegerin in einem der prestigeträchtigen Marathons in New York, Boston oder Chicago.

Lornah Kiplagat ist eine eifrige Medaillensammlerin.

Bild: Claus Dahms

Doch das gelang ihr bisher nicht. Ein zweiter Platz in Chicago 2000 und ein dritter in New York 2003 waren die besten Platzierungen; stattdessen wurde sie zur Königin der kürzeren Straßendistanzen. Ihr Ehemann und Manager Pieter Langerhorst lässt es im Moment sogar offen, ob sie 2009 überhaupt einen Marathon laufen wird. „Ganz sicher nicht in diesem Jahr. 2008 steht alles im Zeichen der 10.000 Meter in Peking.“ Eine Olympiamedaille war das große Ziel.

Im Finale in Peking hatte Lornah Kiplagat (Holland) von Beginn an Tempo gemacht, um die spurtsstarke Konkurrenz zu schwächen. Nach 15:09,98 Minuten hatte sie die 5.000-m-Marke passiert - doch ihre Verfolgerinnen wurde sie nicht los. Die Tempoarbeit hatte zwar das Rennen schnell gemacht, der Holländerin jedoch nicht den erhofften Erfolg gebracht: Am Ende wurde sie enttäuschte Achte in 30:40,27 Minuten.

Pieter Langerhorst war damals Marketingdirektor bei Saucony, als er Lornah kennenlernte. Nach ein paar Jahren heirateten die beiden, und seit 2003 ist Lornah nun in den Farben der Niederlande unterwegs. Seither lief sie von einem Erfolg zum anderen, von zehn Kilometern bis zum Halbmarathon. Sie lief Weltrekorde über 10 Meilen (Dam to Damloop, 2006), über 20 Kilometer und im Halbmarathon (bei der Halbmarathon-WM 2007 in Udine), und sie wurde im März 2007 in ihrer alten Heimat in Mombasa Cross-Weltmeisterin.

Zusammen mit ihrem Ehemann Pieter pendelt Lornah Kiplagat heute zwischen Kenia und den Niederlanden hin und her. In der kenianischen Stadt Iten hat sie mit eigenen finanziellen Mitteln das High Altitude Training Center eingerichtet, das vor allem für kenianische Läuferinnen gedacht ist, in dem aber regelmäßig auch Läufer aus Europa zu Gast sind.

Lornah Kiplagat

Bild: Claus Dahms

Bei intenationalen Rennen ist Lonah Kiplagat meist ganz vorn zu finden.

Lornah Kiplagat ist bekannt für ihr hartes Training. Auf die Frage nach ihrem Erfolgsgeheimnis sagt sie: „Attitude and altitude“ (die Einstellung und die Höhenlage). Sie kommt auf mindestens 160 Kilometer in der Woche. Sie macht oft bis zu 15 Wiederholungen à 1000 Meter; die Fahrtspiele bestehen einmal aus 1-Minuten-Läufen, ein anderes Mal aus Treppenläufen (1 Minute, 2 Minuten, 5 Minuten und zurück). Die langen Läufe am Sonntag dauern in der Marathonvorbereitung zweieinhalb Stunden (progressiv), in der Halbmarathonvorbereitung bis zu 1:45 Stunden. Was ihr Trainingsprogramm von dem vieler anderer Langstreckenläuferinnen unterscheidet: Sie macht das ganze Jahr über Krafttraining in einem Fitness-Center, und zwar jede Woche drei- bis viermal, außer in den drei Tagen vor einem Wettkampf.

Weiterlesen

Seite 1 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Erfolge von Lornah Kiplagat

Preisverleihung

Lornah Kiplagat AIMS-Läuferin des Jahres

Kiplagat
Die Kenianerin, die Halbmarathon-Weltrekord lief, wurde in London zur... mehr

Olympia spezial

Dibaba holt Olympiasieg über 10.000 m

Olympische Spiele 2008: Tirunesh Dibaba
Tirunesh Dibaba gewann das olympische Rennen über 10.000 Meter,... mehr

Olympia spezial

Olympia-News und Hintergründe im Überblick

Hier finden Sie die aktuellen Infos, Reportagen und... mehr