• 10 Tipps zum Durchstarten

    Lauftraining für Anfänger

    Gut Ding will Weile haben. Lassen Sie es erst ruhig angehen und stressen Sie sich und Ihren Körper nicht unnötig.



    Bild 1 von 10

    Foto: iStockphoto.com / photoGartner

    1. Langsam starten

    Starten Sie Ihre Laufrunde stets in ganz langsamem Tempo und laufen Sie erst nach etwa zehn Minuten etwas schneller. Dann haben Sie Ihre Muskulatur bereits warm gelaufen. Laufeinsteiger sind gut beraten, wenn sie zunächst eine kurze Weile zügig walken, bevor sie in den Laufschritt fallen. Wer kalt durchstartet riskiert Verletzungen, der Bewegungsablauf wird unökonomisch und somit auch die Energiebereitstellung.

    Die Folge: Sie sind schon nach kurzer Zeit erschöpfter als Sie es sich wünschen. Gehen Sie es locker an, damit Sie Spaß am Laufen haben und somit Stress und Frustrationen abbauen.

  • 10 Tipps zum Durchstarten

    Lauftraining für Anfänger

    Öfter mal was Neues! Sorgen Sie mit verschiedenen Tempi für mehr Herausforderungen in Ihrem Lauf.



    Bild 2 von 10

    Foto: iStockphoto.com / photogl

    2. Tempo wechseln

    Jedes Mal im gleichen Tempo zu laufen kann mit der Zeit monoton und langweilig werden und ist außerdem nicht besonders effektiv. Es hält Sie zwar fit, doch wer sein Leistungsvermögen steigern will, sollte ab und zu etwas schneller laufen.

    Tipp: Spielen Sie mit der Laufgeschwindigkeit. Nicht nur, indem Sie jedes Mal ein anderes Tempo wählen, sondern das Tempo auch während eines Laufes wechseln: Mal laufen Sie schneller, mal langsamer.

    Ideale Tempowechselvariante: Langsam beginnen, in der Mitte des Laufs zügigeres, aber nicht zu schnelles Tempo wählen und schließlich das letzte Drittel des Laufs wieder gemütlich ausklingen lassen.

  • 10 Tipps zum Durchstarten

    Lauftraining für Anfänger

    Dauerläufe machen den Großteil Ihres Trainings aus. Dabei können Sie entspannt die Landschaft an sich vorbeiziehen lassen und entdecken bestimmt neue Laufwege.



    Bild 3 von 10

    Foto: iStockphoto.com / Michael Krinke

    3. Lockere Dauerläufe

    Lockere Dauerläufe, bei denen man im Wohlfühltempo nur so dahintrabt und die Landschaft genießt, sollten in einem sinnvollen Lauftraining mindestens 75 Prozent Ihrer kompletten Laufzeit ausmachen. Belastende, also schnellere Läufe gehören nur in das Trainingsprogramm von ambitionierten Läufern und nehmen nicht mehr als maximal 25 Prozent Trainingspensums in Anspruch.

Core. Power. Das Training für harte Kerne

Workouts zur Stärkung von Rumpf- und Tiefenmuskulatur

Core. Power. Das Training für harte Kerne
Alexander Hoheneder und Thomas Münch demonstrieren in ihrem Buch... mehr

Alex Hutchinsons Lauflabor

1 Stunde lang laufen, 7 Stunden länger leben

Rentner Alter Mann
Die positiven Auswirkungen des Laufens werden nach wie vor kontrovers... mehr

Alex Hutchinsons Lauflabor

Jeder kann mit Lauftraining fitter werden

Winterlaufserie Duisburg
Verschiedene Menschen reagieren unterschiedlich auf Training. Aber... mehr

Wettkampf

So wird das erste Rennen ein Erfolg

Jale Women's Run
Klar, bei Ihrem ersten Laufwettkampf möchten Sie ankommen. Aber geht... mehr

Motivation

So schaffen Sie es, regelmäßig(er) zu laufen

Intervalle Bahn Frau Herbst
Es gibt viele Gründe, das Training schleifen zu lassen. Wir helfen,... mehr
1 2 3

Tipps und Tricks

Trail-Spaß in der Stadt

Trail-Spaß in der Stadt
Unter Trailrunning verstehen viele Läufer das Laufen mitten in der... mehr

Training, Motivation, Ernährung

250 Lesertipps für Läufer

250 Lesertipps
Zur 250. Ausgabe von RUNNER'S WORLD veröffentlichen wir 250 kleine... mehr

Für alle Läufer und Jogger

30 unverzichtbare Lauftipps

30 Lauftipps aus 20 Jahren RUNNER'S WORLD
RUNNER'S WORLD hat die wichtigsten Lauftipps zusammengestellt - für... mehr
1 2