Den Gegner im Blick

Laufstil und Atmung beobachten

Laufhaltung im Rennen beobachten

Wie ist der Laufstil Ihrer Gegners? Läuft er noch rund oder erkennen Sie schon Ermüdungserscheinungen?

Bild: Thomas Wenning

Atemfrequenz
Je höher die Atemfrequenz des Gegners, desto beanspruchender ist das Lauftempo für ihn. Atmet er auf einen Schritt aus und auf den nächsten ein? Dann ist er schon im roten Bereich. Braucht er zwei Schritte zum Aus- und zwei zum Einatmen? Mit diesem Gegner müssen Sie noch eine Weile rechnen. Atmet er nur alle drei Schritte ein und aus? Bei diesem Gegner können Sie sich noch auf einiges gefasst machen.

Laufstil und -haltung
Beobachten Sie den Laufstil Ihres Gegners genau: Müde Läufer ziehen die Schultern hoch, schwingen ihre Arme undynamisch, machen einen Rundrücken, ihr Kopf sinkt nach vorn, der Blick ist starr auf den Boden gerichtet. Wenn Oberkörper und Kopf zu wackeln beginnen, droht sogar der Kollaps. Und angesichts eines taumelnden Gegners sollten Sie schnell den Notarzt rufen.

Weiterlesen

Seite 2 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Schnelles Finish üben