Laufen gegen Weihnachtsspeck

Fit durch die Feiertage

Wir zeigen Ihnen, wie Sie ohne Leistungsverlust und Gewichtszuwachs durch die Adventszeit kommen.

Nikolauslauf statt Winterspeck

Das beste Rezept gegen den Weihnachtsspeck: Gemeinsam raus an die frische Luft und laufen.

Bild: Claus Dahms

Beim Berlin-Marathon 2009 unterbot Hans-Peter Grunewald zum ersten Mal die 4:00 Stunden. Hoch motiviert meldete er sich sofort für den Würzburg-Marathon in diesem Frühjahr an. Schon ein paar Tage nach dem Berliner Erfolg begann er auch schon wieder mit dem Training, quälte sich aber mehr schlecht als recht durch die Laufeinheiten. Im Winter tat er sich beim Laufen weiter schwer, und vom Nikolaustag an lief er gar nicht mehr. „Das kalte Wetter, die frühe Dun­kelheit, die vielen Feiern.“ Diese Ausreden sind vielen Läuferinnen und Läufern nur allzu gut bekannt. Nur einmal, am ersten Weihnachtstag, quälte ihn nach der Plätzchen-Gans-und-Rotwein-Schlacht am Heiligabend dermaßen das schlechte Gewissen, dass er morgens lief. Aber schon nach 15 Minuten schmerzte das rechte Knie, sodass er nur noch nach Hause humpeln konnte.

„Am Neujahrstag fange ich wieder an“, nahm er sich vor, doch als er am 1. Januar die Schuhe schnürte und loslief, meldete sich sofort wieder das Knie. Der Arzt erteilte ihm ein Laufverbot für weitere zehn Tage. „Ich war am Boden“, berichtet Grunewald. Er nahm sich vor, nie wieder so lange zu pausieren. Wer kennt das nicht? In der Weihnachtszeit haben Familie und Feiern Vorrang. Dunkelheit und Kälte schlagen auf die Motiva­tion und den Trainingsehrgeiz. Der Körper registriert den verminderten Laufaufwand sofort und schraubt seine Belastungsverträglichkeit zurück. Wenn dann durch Printen, Plätzchen und Schokolade das Gewicht um zwei, drei Kilogramm gestiegen ist, zwickt es schnell an den neuralgischen Punkten: Knie, Waden und Achillessehne.

„In drei Wochen Sportpause können Sie 15 bis 20 Prozent Ihrer Herz-Kreislauf-Fitness einbüßen“, sagt Leistungsdiagnostiker Jeffrey A. Potteiger, der zu diesem Thema an der Miami University in Ohio (USA) forscht. „Ein kompletter Laufstopp über die Weihnachtszeit ist daher nicht zu empfehlen. Da schrumpft das Herz und wächst der Leibesumfang in einem Maß, wie Sie es sich kaum wünschen können“, meint der Experte flapsig und schiebt dann – sehr ernst gemeint – nach: „Die meisten laufen doch, um etwas gegen den Stress zu tun. Und ausgerechnet in einer der stressigsten Jahreszeiten lassen sie das Laufen sein? Das ist nicht plausibel.“ In der Tat, das ist es nicht. Deshalb haben wir, noch bevor es mit den Weihnachtsfeiern richtig losgeht, uns Gedanken darüber gemacht, wie Sie in der Adventszeit Ihre Lauf- und Körperform halten können.

Weiterlesen

Seite 1 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Tipps Vorweihnachtszeit

Bei Schnee und Kälte

Das optimale Wintertraining

121109_Wintertraining_1
Wer den Winter hindurch fit bleiben will, findet hier das individuell... mehr

Bei Kälte und Schnee

Tipps zum Laufen im Winter

Tipps zum Laufen im Winter
Auch wenn es draußen frostig ist und schneit, kann Laufen mächtig Spaß... mehr

Training Spezial

Fit durch den Winter

Fit durch den Winter
Seien Sie kein Weichei, Laufen kann auch im Winter wunderschön sein.... mehr

Laufen bei Kälte

Trainingstipps für den Winter

Trainingstipps für das Laufen im Winter
Winterspeck im Frühjahr – nein danke. Auch bei Eis und Schnee sollten... mehr