Schneller werden

Die Vor- und Nachteile des Fahrtspiels

Das Fahrtspiel ist in den letzten Jahren zunehmend in Vergessenheit geraten, obwohl seine Vorzüge nicht von der Hand zu weisen sind.

Fahrtspiel Läuferin Wald

Ein Fahrtspiel auf weichem Boden schont den Bewegungs-Apparat mehr als Laufen auf Asphalt.

Bild: iStockphoto.com / ViktorCap

Vorteile
+ Das Fahrtspiel bringt Abwechslung in den Trainingsalltag.
+ Der Muss-Charakter einer Bahn-Trainingseinheit - mit bestimmten Intervall-Zeiten fällt weg.
+ Die Trainingsgestaltung nach dem eigenen Gefühl und nicht nach vorgeschriebenen Trainingsprogrammen beugt einer Überlastung und einem Übertraining vor.
+ Das Training auf weichem Waldboden ohne die einseitige Belastung der Rundbahn beugt Verletzungen vor und schult zudem noch koordinative Fähigkeiten.
+ Der Läufer lernt über die Dauer eines Fahrtspiels beziehungsweise einiger Fahrtspiele seinen Körper selbst und besser einzuschätzen als in einem vorgeschriebenem Trainingsprogramm.
+ Das Fahrtspiel gibt die Möglichkeit, aktiv und spontan an der Gestaltung eines Trainings teilzunehmen.
+ Das Fahrtspiel bereitet mit seinem unkonventionellen Belastungsverlauf die Unvorhersehbarkeiten entscheidender Wettkampfsituationen (Zwischenspurt, plötzliche Tempoforcierung oder -verschleppung) besser vor als ein gleichförmiges Belastungsprogramm.

Nachteile
+ Das Fahrtspiel bedingt das Vorhandensein eines entsprechenden natürlichen Trainings-Gebietes - die Trainingsinhalte sind aber auch auf die Straße übertragbar, was jedoch dem grundsätzlichen Trainingsprinzip widerspricht.
+ Das Fahrtspiel ist in einer Gruppe nicht durchführbar, da sich Tempo und Dauer einer Belastung nach individuellen Gefühlen gestalten. (Eine Fahrtspiel-Variante ist für eine Gruppe gleichstarker Läufer denkbar, bei der vor jeder Belastung abgestimmt wird, wie lange und schnell sie etwa sein sollte.)
+ Die Belastungen im Rahmen eines Fahrtspiels sind schwer nachzuvollziehen und somit auch bei einer vergleichenden Trainingsauswertung kaum brauchbar.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Fahrtspiel - die ideale Tempo-Alternative