Endspurt

Die letzte Woche vor dem Marathon

Wir sagen Ihnen, was Sie in der Woche vor dem Marathon tun sollten und was besser nicht.

Endspurt

Der Countdown läuft: Machen Sie jetzt bloß alles richtig!

Bild: iStockphoto.com / thinair28

In der letzten Woche ist absolute Ruhe angesagt, dazu ordentlich essen und trinken, aber alles ausgewählt und gesund!

Sie werden eventuell mit ein paar Wehwehchen zu kämpfen haben, diese sollten Sie allerdings nicht zu ernst nehmen. Sie sind bis hierher gekommen, jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Wenn Sie Ihr Marathontraining gewissenhaft absolviert haben, wird auch der Marathonlauf zu vollen Erfolg! Lediglich diese Symptome können Sie in der letzten Woche noch ein wenig aus der Ruhe bringen, schenken Sie ihnen daher nicht zu viel Aufmersamkeit!

Schwere Beine
Im fortgeschrittenen Stadium der Tapering-Phase fühlen sich Ihre Beine schwer und müde an. Dieses Gefühl wirkt sich auf Ihren gesamten Körper aus.
Die Ursache: Während der Regeneration erneuert sich das Gewebe in den Beinen. Gleichzeitig speichern Sie in der späten Tapering-Phase mehr Kohlenhydrate und Wasser. Dies hat zur Folge, dass Sie das gleiche Gefühl wie nach einer schweren Mahlzeit haben: Sie kommen sich vor wie eine Schnecke.

Die Lösung des Problems
Halten Sie sich vor Augen, dass Sie nicht der Einzige sind, dem es so geht. Allein schon das Bewusstsein, dass man sich als Marathonläufer in der Tapering-Phase so fühlen muss, kann Ihre Angst dämpfen. Versuchen Sie es außerdem ab und zu mal mit ein paar Steigerungen (100-m-Sprints) nach lockeren Läufen. Steigerungen tragen dazu bei, dass Sie nicht einrosten. Sie fühlen sich danach frisch und startklar, ohne sich zu überanstrengen.

Gewichtszunahme
Am Ende der Tapering-Phase bringen Sie mehr Pfunde auf die Waage.
Die Ursache: Wenn wir stark zuckerhaltige Nahrungsmittel zu uns nehmen, um unsere Glykogen-Vorräte bzw. Energie-Depots aufzubauen, speichert der Körper gleichzeitig Wasser. Wenn Sie vorher ständig dehydriert waren, kann es während der Tapering-Phase vorm Marathon durch die zusätzliche Flüssigkeit zu einer Gewichtszunahme kommen. Schließlich laufen Sie weniger und schwitzen daher nicht so stark wie sonst. Und außerdem tut grundsätzlich das Mehr an kohlenhydratreicher Nahrung bei weniger Training sein Übriges.

Die Lösung des Problems
Halten Sie sich vor Augen, dass das zusätzliche Gewicht pure Mehr-Energie ist, die Ihnen beim Marathon zu Gute kommt. Während des Wettkampfes bleiben Sie auf diese Weise besser hydriert, wenn der Körper Flüssigkeit freisetzt, um Glykogen zu verbrennen.
Ein banaler Trick, mit der Gewichtszunahme fertig zu werden: Steigen Sie während der Tapering-Phase einfach nicht auf die Waage.

250210_Marathon_guide