Wintertraining

Den Morgen nutzen

Durch die Winterzeit können Sie morgens die Zeit nutzen und vielleicht einen Lauf einschieben.

Morgensonne im winterlichen Wald

Im Winter ruhig mal in der Frühe laufen.

Bild: Peter Kamp / pixelio.de

11. Die Uhr nicht zurückstellen

Am 25. Oktober wurde die Uhr um eine Stunde zurückgestellt. Das heißt, wir können seitdem morgens eine Stunde länger im Bett bleiben. Muss das sein? Warum nutzen Sie nicht Ihre innere Uhr und stehen weiterhin zur gewohnten Zeit auf und gewinnen dadurch eine volle Stunde am Morgen – zum Beispiel zum Laufen. Ich praktiziere das schon seit vielen Jahren. Im Winter laufe ich eigentlich immer morgens, im Sommer immer abends, auch dieser Wechsel macht mir Spaß. Nichts ist langweiliger, als immer das Gleiche zu tun. Das gilt doch auch für das Lauftraining.

Spaßläuferin Angela Brunnhammer (43)

12. Auf der Bahn

Wer denkt im Winter schon an ein Bahntraining? Aber ist es nicht leichter, die 400-Meter-Innenbahn eines Stadions von Eis und Schnee frei zu halten als eine 10-Kilometer-Runde im Wald? Bei uns kommen die meisten Läufer im Winter zum Bahntraining. Aber wir fegen sie auch den ganzen Winter täglich frei. Und wenn unsere älteren Laufgruppenmitglieder sonst nirgends mehr unfallfrei laufen können – im Stadion können Sie immer ihre Runden drehen. Erst recht, wenn der Platzwart einen guten Tag hat: Dann macht er sogar das Flutlicht an.

Lauftreff-Leiterin Liesel Jahn (46)

Weiterlesen

Seite 6 von 10
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Coole Fitnesstipps für drinnen