Barfußlaufen

Barfußlauf-Test 2: Dehnen der Großzehe

Dehnen der Großzehe Britta Barfußlaufenartikel

Ziehen Sie Ihre Großzehe nach oben.

Bild: RUNNER´S WORLD

Setzen Sie sich so hin wie beim ersten Test. Fassen Sie Ihre Großzehe und ­ziehen Sie die gerade, gestreckte Zehe um 30 Grad nach oben, wobei der Fußballen flach auf dem Boden bleibt. Wenn er sich dennoch hebt oder Sie diesen Winkel nicht schaffen, ist Ihre Plantar­sehne verkürzt. Für den Abrollvorgang und den kraftvollen Abstoß ist aber eine aus­reichende Flexibilität nötig. Durch eine zu steife Plantarsehne werden Abroll- und Abstoßphase verkürzt. Oder Ihr Fuß rollt nach innen oder außen und die Kraftausübung über die Großzehe wird schwächer.







Drücken Sie auf die Plantarsehne und bewegen Sie dabei die Zehen.

Bild: RUNNER´S WORLD

So trainieren Sie:
So verbessern Sie die Beweglichkeit: Die Plantarsehne ist einerseits sehr kräftig und wirkungsstark, andererseits lässt sie sich nur schwer dehnen. Man kann jedoch versuchen, Verkrampfungen oder Ver­dickungen zu lösen, um ihre Flexibilität zu steigern. Legen Sie dazu im Sitzen ein Bein über das andere, das Fußgelenk ruht auf dem Knie. Die Plantarsehne verbindet Ferse und Fußballen, Sie können die kräftige Sehne gut ertasten und Verhärtungen spüren. Drücken Sie darauf und bewegen Sie dabei die Zehen. Praktizieren Sie das Ganze vier Minuten täglich, dreimal in der Woche, bis Sie eine Besserung spüren.

Weiterlesen

Seite 3 von 6
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Barfußlauf-Test 3: Sicherer Einbeinstand