Barfußlaufen

Barfußlauf-Test 1: Dehnen der Waden

Dehnen der Waden Britta Barfuß

Bleiben die Fußsohlen nicht auf dem Boden, ist Ihre Achillessehne verkürzt.

Bild: RUNNER´S WORLD

Bei dieser Übung sitzen Sie so, dass Knie- und Fußgelenk einen 90-Grad-Winkel bilden. Rutschen Sie nun auf der Sitzfläche so weit nach vorn – die Füße bleiben fixiert –, bis Ihre Kniescheibe knapp hinter oder über Ihren Zehen steht. Wenn Sie in dieser Position Ihre ­Fußsohlen nicht auf dem Boden ruhen lassen können, ist Ihre Achillessehne verkürzt. Die flexible Achillessehne ist notwendig, damit der Fuß für einen kraftvollen Abdruck beim ­Laufen hinter die Hüfte kommt. Fehlt Ihnen diese Flexibilität, werden Sie Ihre Achillessehne und Wade in flachen Laufschuhen überbeanspruchen; vor allem werden Sie aber keine richtige Spannung aufbauen können, Energie speichern und wieder freigeben.





So dehnen Sie die Achillessehne.

Bild: RUNNER´S WORLD

So trainieren Sie:
Dehnen Sie Ihre ­Achillessehne auf traditionelle Weise: Rollen Sie ein Handtuch zusammen und treten Sie mit Ihrer Großzehe darauf, sodass nur die Fuß­außenseite den Boden berührt. So verhindern Sie, dass sich der Fuß nach innen wegdreht (proniert), wodurch er eine Dehnung der Achillessehne umgehen würde. Das andere Bein ist knapp hinter Ihrem Körper. Lehnen Sie sich gegen die Wand, die Ferse bleibt auf dem Boden. Drei Minuten auf jeder Seite halten!

Es kann 10 bis 12 Wochen dauern, bis sich die Elastizität Ihrer Sehnen verbessert.

Weiterlesen

Seite 2 von 6
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Barfußlauf-Test 2: Dehnen der Großzehe