Wintertraining

Ausweichmöglichkeit Fitness-Studio

Laufen ist immmer möglich - weichen Sie einfach auf Fitnes-Studios aus, wenn es draußen zu kalt ist.

23092009_Laufbandtraining

Dank Laufband kann auch im Winter die lange Hose mal im Schrank bleiben.

Bild: arsenik / pixelio.de

9. Auf dem Band II

Laufen auf dem Laufband ist eine geringe­re Belastung als Laufen im Freien, unter anderem, weil der Luftwiderstand geringer ist. Um eine vergleichbare Belastung zu erreichen, müsste man beim Laufband eine Steigung von 1,5 Prozent einstellen. Müsste man – aber ich tue es manchmal bewusst nicht und genieße das Laufen ohne Widerstand. Wenn das Studio es zulässt, ab und zu sogar sehr lange: eine Stunde oder zwei …

Triathlet Mark Stenzel (42)

10. Aerobic mit Jane Fonda

Ich bin einfach zu alt, um bei jedem Wetter vor die Tür zu gehen. Aber zum Glück gibt es ja jede Menge Bild- und Tonträger mit Sportprogrammen zum Mitmachen, die man vor dem Fernseher nachturnen kann. Sehr zu empfehlen: „Jane Fonda’s Low Impact Aerobic Workout“ aus den frühen Achtziger­jahren. Nicht allzu anstrengend, aber sehr unterhaltsam. Eigentlich eher etwas für die Lach- als die Beinmuskeln.

Marathon-Finisher Josef Haida (71)

11. Zirkeltraining

Erinnern Sie sich noch ans „Zirkeltraining“? In der Schule habe ich es gehasst, aber heute weiß ich, dass es keine effektivere Möglichkeit gibt, um im Winter Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit zu trainieren. Denn das alles kann man bequem in ­einer gut beheizten Sporthalle machen. Als Zirkeltraining bezeichnet man eine spezielle Methode des Konditionstrainings, bei der verschiedene Sportübungen vom Liegestütz bis zum Seilspringen ohne Pause nacheinander absolviert werden müssen. Die Stationen sind kreis­förmig angeordnet. Angeboten wird es nahezu in jedem Sportverein.

Bezirksoberliga-Fußballer und Marathonläufer Walter Grau (38), Bestzeit: 4:04 Stunden

Weiterlesen

Seite 9 von 10
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Drinnen aktiv werden