Laufbandtraining

4 wichtige Tipps

Laufbandtraining

Die aufrechte Körperhaltung ist auf dem Laufband ein Muss.

Bild: Arthur Kwiatkowski/iStockphoto.com

Steigungswinkel einstellen
Das Tempo auf dem Laufband entspricht nicht dem im Freien. Für einen 1:1-Vergleich müssen Sie am Laufband ­einen Steigungswinkel von
1,5 Prozent einstellen.

Pulskontrolle nutzen
Die Tempovorgabe durch das Band und das dadurch entsprechend gleichmäßige Lauftempo kann ein Laufbandtraining anstrengender als ein Training im ­Freien machen, denn Sie müssen immer so schnell laufen, wie das Band es vorgibt. Daher ist ­gerade auf dem Band die ­Kon­trolle durch ein Pulsmessgerät sinnvoll, speziell bei Tempoläufen wird so die besondere Be­lastung spürbar.

Laufstile ausprobieren
Beim Laufbandlaufen können Sie hervorragend auf ­verschiedene Aspekte Ihres Laufens achten. Sie können verschiedene Laufstile ausprobieren, die Schritte mal länger, mal kürzer setzen, mal mehr über den Vorfuß laufen, mal mehr über die Ferse.

Kopf hoch! Aufrechte Haltung auf dem Band
Michael Wardian stellte 2005 einen Weltrekord im ­Marathon auf dem Laufband auf, er lief die 42,195 Kilo­meter in 2:23:58 Stunden auf der Stelle. Wardians Tipp zum richtigen Laufstil auf dem Band: „Auf dem Laufband neigt man dazu, den Schritt zu verkürzen. Versuchen Sie so natürlich wie möglich zu laufen. Dabei hilft auch, nach vorn zu schauen: Suchen Sie sich einen Punkt vor Ihnen auf Augenhöhe, den Sie fixieren können und an dem Sie sich aufrichten. Wenn Sie nur auf das Bedienfeld des Laufbandes schauen, knicken Sie unweigerlich nach vorn ein, und Ihre Schritte werden kürzer.“

Weiterlesen

Seite 7 von 7
Zurück zur ersten Seite:
Laufbandtraining


Das große Laufband-Special: