Runtalya-Marathon

Lauf in den Frühling beim Antalya-Marathon

Rund 700 aus Deutschland angereiste Läufer begrüßten beim Runtalya-Marathon im türkischen Antalya den Frühling.

Runtalya-Marathon Antalya 2013
Runtalya-Marathon Antalya 2013

Sichtlich genossen diese beiden Läufer den Runtalya-Marathon in Antalya.

Bild: Norbert Wilhelmi

Rund 3.700 Läufer meldeten für den Runtalya-Marathon in der türkischen Touristenstadt Antalya. 1.100 davon kamen nicht aus der Türkei. Die rund 700 deutschen Läufer freuten sich, bei den Rennen über 10 km, Halbmarathon und Marathon nach den langen Wintermonaten endlich wieder eine kurze Hose tragen zu können.

Die Fotos von den Rennen am Sonntag finden Sie in der Bildergalerie über diesem Artikel. Einen Tag, bevor der Startschuss zum Marathon fiel, liefen etliche Damen in High-Heels über den Asphalt. Die Bildergalerie von diesen Läufen am Samstag finden Sie unten.

Die gegenüber den Vorjahren gestiegene Teilnehmerzahl ist durch ein verstärktes Interesse der Türken entstanden. Allgemein findet der Laufsport mehr Interesse in der Türkei, was auch die steigende Zahl der Zuschauer bestätigt. Sowohl beim Start als auch auf der Strecke fanden sich in diesem Jahr deutlich mehr Laufbegeisterte ein, um die Läufer anzufeuern.

Die Teilnehmer hatten echtes Wetterglück. Es war freundlich, anfangs etwas bewölkt, dann kam die Sonne raus. So wurde es auf den letzten Kilometern für die Marathonläufer schon recht warm. Erst abends plätscherte dann der angesagte Regen vom Himmel.

Ein deutscher Sieg blieb diesmal aus; in den Vorjahren hatten häufiger Deutsche gewonnen. In diesem Jahr siegte der Türke Murat Kaya auf der Marathondistanz in 2:36:33 Stunden vor Wolfgang Lenz aus Deutschland (2:38:55) und Yordan Petron aus Bulgarien, der 2:39:14 benötigte. Die Frauenwertung gewann Lütfiye Kaya in 3:01:11 Stunden.

Über Halbmarathon siegten die russischen Zwillinge Olesyia (1:16:23) und Elena (1:16:24) Nurgalieva, bei dem Männern war Ali Haydar Tekgöz in 1:11:48 der Schnellste.