Run & Rock Gelsenkirchen 2013

501 Finisher beim Run & Rock 2013 in Gelsenkirchen

Insgesamt 501 Läufer finishten über 5 und 10 Kilometer beim Run & Rock - und genossen dabei Sonne, Rockmusik und Harley-Davidson-Sound.

Run & Rock Gelsenkirchen 2013 - Bilder

Bei perfektem Laufwetter fand der Run & Rock 2013 in Gelsenkirchen im Nordsternpark Gelsenkirchen statt. Mehr als 500 Läufer erreichten am 2. Juli die Ziellinie über 5 und 10 Kilometer und genossen dabei die rockige Atmosphäre auf der Laufstrecke - und das Livekonzert.

Für runnersworld.de war Thomas Koch beim Run & Rock vor Ort. In der umfangreichen Fotogalerie weiter oben präsentieren wir seine schönsten Bilder.

Herrliches Laufwetter begleitete die Läufer beim Run & Rock 2013 in Gelsenkirchen.

Bild: Thomas Koch

Den Auftakt für den Run & Rock gaben um 14 Uhr Bambini- und Schülerläufe. Eine Stunde später starteten die Läufer über 5 und 10 Kilometer. Das besondere beim Run & Rock ist der rockige Flair während und nach dem Rennen. Alle zwei Kilometer sorgte Strecken-Musik für zusätzliche Unterstützung. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein Livekonzert der Band Rock-7 im Zielbereich, die Rockmusik der 70er Jahre gecovert hat.

Die Partystimmung entlang der Strecke trieb insgesamt 501 Finisher über 5 und 10 Kilometer ins Ziel. Im 10-km-Hauptrennen siegte Achim Baumgarth vom FC Stoppenberg nach 33:53 Minuten. Platz zwei sicherte sich Michael Spanier in 38:03 Stunden vor Thomas Koch (RUNNERS POINT) in 38:51 Minuten. Im Frauenrennen hatte Ulrike Schmidtke die Nase vorn. Die Läuferin vom TUS Breitscheid überquerte die Ziellinie nach 43:56 Minuten. Anke Antoni wurde in 44:52 Minuten Zweite, Marion Fladda lief nach 45:27 Minuten auf Platz drei ein.

Im 5-km-Rennen verpasste Sascha Lampert nur knapp die 20-min-Marke. Nach 20:01 Minuten überquerte der Läufer, der für die Ausdauerschule by Bunert startete, als Erster die Ziellinie. Ihm folgte auf dem zweiten Rang Thomas Toepper (LGO Bochum) in 20:13 Minuten vor Georg Hoymann (Laufschule Niederrhein) in 20:17 Minuten. Im Klassement der Frauen war Dorothee Sandkühler-Daniel nicht zu schlagen. Die Läuferin vom LV Oelde lief mit über fünf Minuten Vorsprung ins Ziel. Damit wurde sie nicht nur schnellster Läuferin, sondern auch Zweitschnellste im Gesamtklassement. Iveta Schepers (FC Stoppenberg) sicherte sich den zweiten Platz nach 25:21 Minuten vor Alexandra Zaparty (ebenfalls FC Stoppenberg) nach 25:32 Minuten.