Reschenseelauf 2014

Zum 15. Mal rund um den Reschensee

3.300 Läufer trafen sich in Südtirol zum 15. Reschenseelauf rund um den südtirolischen Stausee. Tobias Schreindl und Kathrin Hanspeter hießen die Gewinner.

Reschenseelauf 2014 - Die Bilder
Reschenseelauf 2014

Vorbei am Zeugen eines versunkenen Dorfes: Dem Kirchturm von Alt-Graun im Reschensee.

Bild: Josef Rüter

Etwa 3.300 Läufer standen am Samstag, den 20. Juli, am Start auf der Grünfläche beim historischen Kirchturm von Graun, der zur Hälfte im Reschensee versunken ist. Von hier aus startete die 15. Auflage des Reschenseelaufs rund um den südtirolischen Stausee. Bei angenehmen sommerlichen Bedingungen fiel der Startschuss um 17 Uhr.

Für runnersworld.de war der Fotograf Josef Rüter vor Ort. Seine schönsten Bilder vom Reschenseelauf finden Sie oberhalb dieses Artikels.

Insgesamt 10.000 Besucher waren im Rahmen des Reschenseelaufs erwartet. 3.300 von ihnen standen an der Startlinie. Viele Teilnehmer hatten sich für die 15,3-km-Strecke entschieden. Die konnte allerdings beim „Just-for-Fun“-Lauf auch ohne Zeitmessung zurückgelegt werden - oder walkend. Für die Kleinsten wurden beim Bambini-Apfellauf je nach Alter verschiedene Strecken von 300 Meter bis zu 1.600 Meter angeboten.

Schöne Strecke beim Reschenseelauf

Die Strecke des Hauptlaufs hatte ihren Start und Zielbereich auf der Grünfläche beim historischen Kirchturm von Graun, der der Seestauung von 1950 zum Opfer fiel und seitdem als einziges Andenken an das versunkene Alt-Graun aus dem Reschensee ragt. Von hier aus wurde der Stausee im Uhrzeigersinn umrundet. Dabei überquerten die Teilnehmer die Staumauer und passierten den Ort Reschen, bevor sie wieder den Zielbereich bei Graun erreichten.

Die Strecke befindet sich auf 1.500 Meter Höhe, allerdings dafür vergleichsweise flach. Nur drei Steigungen von maximal 90 Höhenmetern stellten sich den Teilnehmern in den Weg. Die Strecke verlief überwiegend auf asphaltierten Radwegen.

Top-Leistungen beim Reschenseelauf

Den besten Tag erwischte der Deutsche Tobias Schreindl. Die 15,3 Kilometer rund um den Reschensee absolvierte er am schnellsten und lief nach 49:45 Minuten über die Ziellinien. Ähnlich erging es der Sarnerin Kathrin Hanspeter, die die Frauen-Wertung für sich entscheiden konnte. Sie benötigte 55:50 Minuten für die Seeumrundung.

Jiri Jomolac, der im vergangenen Jahr den dritten Platz belegen konnte, gelang es seine Platzierung nochmals zu verbessern. Nach 50:10 Minuten erreichte er als Zweiter das Ziel. Den dritten Platz belegte der Triathlet Daniel Hofer in 51:50 Minuten. Bei den Frauen lief die Tschechin Kristina Mäki in 56:47 Minuten auf den zweiten Rang. Rang drei sicherte sich Karin Freitag nach 59:58 Minuten.

Gleich nach dem Zieleinlauf hatten die Athleten die Möglichkeit, in den bereitgestellten mobilen Whirlpools ihre Regeneration zu beginnen. So waren sie fit für die feierliche Siegerehrung, einem großem Feuerwerk und einer ausgelassenen Feier am Abend.

Größtes Laufevent Südtirols

Reschenseelauf 2011 mit 3.000 Teilnehmern

Reschenseelauf 2011
Die 15,3 Kilometer lange Strecke des Reschenseelaufs führt direkt am... mehr

Reschenseelauf 2012

Einmal um den Stausee beim Reschenseelauf 2012

Reschenseelauf 2012
3.116 Starter erreichten das Ziel beim 13. Reschenseelauf 2012. Die... mehr

Um den Stausee

3.250 Läufer beim Reschenseelauf 2013

14. Reschenseelauf 2013
Mehr als 3.250 Läufer waren beim Reschenseelauf 2013 in Südtirol... mehr