GutsMuths-Rennsteiglauf 2012

Christian Seiler pulverisiert Streckenrekord

Christian Seiler drückte beim Rennsteiglauf 2012 den Kursrekord vom Supermarathon (72,7 km) um 5 Minuten auf 5:10:20 Stunden.

GutsMuths-Rennsteiglauf 2012 Bilder

Supermarathon
Der sechsmalige Rennsteiglauf-Sieger Christian Seiler vom LC Erfurt gewann nach drei Siegen beim Halb- und drei Siegen beim Marathon jetzt auch die 72,7 Kilometer lange Königsdisziplin, den Supermarathon. Darüber hinaus stellte er mit seinem Sieg bei der 40. Auflage einen neuen Streckenrekord auf und unterbot dabei den alten um gleich fünf Minuten. Als Seiler nach 5:10:20 Stunden im Ziel war, gab er sich bescheiden: „Da ich keine Uhr dabei hatte, wusste ich bis jetzt auch nicht, dass ich den Streckenrekord schaffen könnte.“ Der Supermarathon-Sieger weiter zu seiner Renntaktik: „Eigentlich bin ich etwas ins Blaue hinein gelaufen, weshalb ich anfangs keine Initiative zeigen wollte. Aber als ich dann mein Tempo gelaufen bin, ist irgendwie keiner mehr mitgekommen.“ Zweiter wurde, mit über 15 Minuten Abstand, Carsten Stegner in 5:26:37 Stunden. Platz drei sicherte sich knapp dahinter Christian Stork, der 5:27:42 Stunden benötigte. Eine ausführliche Fotogalerie mit den eindrucksvollen Landschaftsbildern finden Sie über diesem Absatz.



Deshalb ist die Beliebtheit des Rennsteiglaufes auch 2012 ungebrochen: die Streckenführung im Thüringer Wald ist landschaftlicher und läuferischer Hochgenuss.

Bild: Norbert Wilhelmi

Im Frauenrennen siegte Karin Russ. Die Österreicherin vom MSC Rogner Bad Blumau gewann den Supermarathon in 6:21:31 Stunden vor Katja Baumann aus Weißenburg (6:24:57 Stunden) und Gitti Schiebel aus Immenstadt (6:29:29 Stunden).

Marathon
Beim Marathon (43,5 Kilometer) wurde der Oberhofer Marcel Bräutigam seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit über zwölf Minuten Vorsprung. Der Ex-Biathlet verdrängte mit einer Zielzeit von 2:38:09 Stunden seine Verfolger Sebastian Bergmann von der TU Ilmenau (2:50:65 Stunden) und dem Berliner Sebastian Nitsche (2:52:11 Stunden). Bei den Frauen konnte sich am Ende Kristin Eisenacher aus Erfurt durchsetzen. Die Thüringer Halbmarathon-Meisterin bewies auch auf der doppelten Distanz ihre Klasse und siegte in 3:12:17 Stunden. Auf die Plätze zwei und drei liefen die beiden Erstplatzierten des vergangen Jahres: Anja Jakob wurde in 3:14:14 Stunden Zweite, Anna Herzberg in 3:14:53 Stunden Dritte.

Halbmarathon
Mit Phillip Willaschek von der LG Ohra-Hörselgas und Stefanie Wiesmair vom Team Salomon siegten beim Halbmarathon zwei nicht Unbekannte in der Rennsteiglauf-Szene. Wiesmair gewann bereits 2006 und 2009 auf der kurzen Strecke, dieses Jahr erreichte sie nach 1:23:02 Stunden das Ziel. Willaschek, im Vorjahr knapp Zweiter, sicherte sich den Sieg in 1:11:02 Stunden.

Größter Landschafts-Crosslauf Europas
Beim 40-jährigen Jubiläum verzeichnete der Veranstalter 16.723 Teilnehmer, wovon allein 2.773 auf den Supermarathon (72,7 Kilometer) entfielen. Der größte Teil finishte beim Halbmarathon, insgesamt 6.048 Läufer. Etwas mehr als die Hälfte, exakt 3.422, brachten den Marathon (43,5 Kilometer) erfolgreich hinter sich. Beim Supermarathon zeigte die Ergebnisliste 2.499 Athleten im Ziel.