Remscheider Citylauf 2013

Afrikanisches Trio dominierte Remscheider Citylauf 2013

Drei afrikanische Läufer blieben beim 23. Remscheider Citylauf im 10-km-Hauptlauf unter 31 Minuten. Lokalmatador Daniel Schmidt wurde als Vierter bester Deutscher.

Remscheider Citylauf 2013 - Bilder

Spürbar waren alle erleichtert. Zumindest diejenigen, die auch in den letzten Jahren am Start des Remscheider Citylaufs waren. Denn nachdem jahrelang hartnäckiger Regen ein ständiger Begleiter beim Lauf im Bergischen Land war, hatte Petrus bei der 23. Auflage endlich ein Nachsehen: Angenehme Temperaturen, zeitweiliger Sonnenschein und ein teilweise bedeckter Himmel sorgten für ideale Laufbedingungen. Beim Veranstalter gingen rund 1.500 Meldungen ein.

Für runnersworld.de war unser Fotograf Heinz Schier beim Remscheider Citylauf vor Ort und hat die schönsten Momente mit seiner Kamera festgehalten. Seine besten Bilder präsentieren wir in der umfangreichen Bildergalerie weiter oben.

Zieleinlauf beim 23. Remscheider Citylauf auf dem Theodor-Heuss-Platz, im Hintergrund ist das Remscheider Rathaus.

Bild: Heinz Schier

Der 10-km-Hauptlauf startete um 12.30 Uhr auf dem Theodor-Heuss-Platz, vor dem prunkvollen Remscheider Rathaus, das sich auf der höchsten Stelle der Stadt befindet. Von Beginn an wurde das Tempo hochgehalten von den drei afrikanischen Läufern an der Spitze, die das Rennen unter sich ausmachten. Dabei hätte es ein spannendes Rennen werden können, denn Fynn Schwiegelsohn, der im Vorfeld verletzungsbedingt absagen musste, hat eine 10-km-Bestzeit, die im Bereich der kenianischen Siegerzeit liegt. Bester Deutscher wurde dann Lokalmatador Daniel Schmidt, der mit 33:17 Minuten den vierten Platz behauptete, aber ins Renngeschehen an der Spitze nicht weiter eingreifen konnte.

Dort machte Dickson Kimutai aus Kenia seinen Sieg nach 30:34 Minuten perfekt. Sein Landsmann Ezra Kipchumba überquerte die Ziellinie nach 30:43 Minuten nur elf Sekunden später, gefolgt vom Äthiopier Tola Bane, der 30:55 Minuten benötigte. Damit blieb der Streckenrekord von 29:35 Minuten von vor zwei Jahren unangetastet. Gelaufen wurde diese Zeit aber noch auf der alten Runde, die neue, so wird gemutmaßt, ließe sich besonders durch das Auf und Ab auf der Alleestraße nicht ganz so schnell laufen.

Im Frauenrennen lief Christl Viebahn ungefährdet zum Sieg. Die vereinslose Läuferin erreichte das Ziel nach 36:12 Minuten vor der Zweitplatzierten Abeyot Deme aus Äthiopien, die 37:34 Minuten benötigte. Den dritten Rang sicherte sich Felicitas Vielhaber vom TUSEM Essen, die mit 39:59 Minuten denkbar knapp unter der begehrten 40-min-Marke blieb. Das 5-km-Rennen entschieden bei den Männern Murat Celik (TuRa Remscheid Süd) in 16:44 Minuten und bei den Frauen Shahid Magua in 18:36 Minuten für sich.

Am Streckenrand feierten hunderte Zuschauer zusammen mit den Athleten auf der Laufstrecke. Besonders lebhaft nahm das Publikum bei den zahlenmäßig stark besetzten Läufen der Nachwuchsathleten teil. Auf dem Theodor-Heuss-Platz brachte die RSV Dance-Company Läufer wie Zuschauer gleichermaßen schwungvoll in Bewegung und sorgte für eine ausgelassene Atmosphäre beim Dreh- und Angelpunkt des Remscheider Citylaufs.

Röntgenlauf Remscheid

Ultramarathon über den Röntgenweg

Röntgenlauf Remscheid
Am Sonntag startet der 11. Röntgenlauf mit Ultramarathon, Marathon und... mehr

Röntgenlauf Remscheid 2012

Tausende Läufer beim Röntgenlauf 2012 in Remscheid

Röntgenlauf Remscheid 2012
Tausenden von Läufern bot sich beim Röntgenlauf Remscheid 2012 zu... mehr