Rad am Ring 2013

Mit Muskelkraft durch die "Grüne Hölle"

Bei Rad am Ring eroberten Rennrad- und MTB-Fahrer für ein Wochenende den Nürburgring. Ein Highlight war das 24-Stunden-Rennen.

Rennrad am Ring 2013 - Die Fotos

An normalen Renntagen beherrschen schnelle und laute Rennwagen, gefahren von der Elite des Motorsports, den Nürburgring . Doch am Samstag, den 7. September, eroberten Sportler mit reiner Muskelkraft die Rennstrecke. Bei Rad am Ring bewiesen sich MTB- und Rennradfahrer auf und neben der hochmodernen Grand-Prix-Strecke.

Für runnersworld.de war der Fotograf Norbert Wilhelmi vor Ort. Seine Fotos vom Rennen der Rennrad-Fahrer finden Sie oberhalb dieses Artikels, das Rennen der Mountainbiker weiter unten.

Ohne Motor wird die profilierte Strecke des Nürburgrings noch anspruchsvoller.

Bild: Norbert Wilhelmi

In der "Grünen Hölle", wie der Parcours auch genannt wird, wurden die Radfahrer ordentlich gefordert. Das anspruchsvolle Streckenprofil mit 500 Höhenmetern zeichnet sich nicht nur durch den schnellen Asphalt, sondern auch durch die wunderschöne Eifellandschaft aus.

Die beiden Hauptattraktionen, das 24-Stunden-Radrennen sowie das 24-Stunden-Mountainbike-Rennen mussten am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr jedoch unterbrochen werden. Zwei Stunden mussten die Extrem-Radler wegen des starken Regens aussetzen. „Wir mussten aus Gründen der Sicherheit unterbrechen", erklärt die Rennleitung.

Am Sonntag gegen 8.30 Uhr konnten die Teilnehmer erneut starten. Die Streckenführung für die Mountainbiker musste allerdings leicht geändert werden, um unbefahrbare Passagen zu vermeiden.

Als die Strecke vom morgendlichen Regen wieder trocken war, starteten auxh die Jedermänner unter drohend dunklen Wolken in ihre Rennen über 25, 75 und 150 Kilometer.

Nach 4:04:47 Stunden erreichte der Belgier Anthony Spysschaert als Erster das Ziel nach 150 Kilometer. Über die gleiche Distanz siegte bei den Frauen Vorjahressiegerin Beate Zanner. Sie benötige 4:20:45 Stunden. Beim 75-Kilometer-Wettkampf siegte Jonas Leefmann. Er überfuhr die Ziellinie nach 1:58:57 Stunden. Janine Mayer siegte im Rennen der Frauen nach 2:09:26.

Daniel Voitl, der Sieger im 25-Kilometer-Rennen, ist gerade einmal 18 Jahre alt. Er absolvierte die Runde durch die "Grüne Hölle" in 37:52 Minuten. Somit brachte er einen 2-Minuten-Vorsprung zum Vorjahressieger Matthias Kube ins Ziel. Nach einer zurückgenommenen Disqualifikation ist Verena Weiser die schnellste Frau mit 44:19 Minuten über die 25-Kilometer-Kurzdistanz.

zur Bildergalerie
Bildergalerie: MTB am Ring 2013 - Die Fotos
Foto: Norbert Wilhelmi

MTB am Ring

Bild: Norbert Wilhelmi

Mit dem Mountainbike von der asphaltierten Rennstrecke ins Gelände.

Die besonders Ring-Begeisterten wagten sich auf Rennrad oder Mountainbike ins 24-Stunden-Rennen. Dabei versuchten die Rennradfahrer auf der 25-Kilometer-Nordschleife den Rundenrekord, den der Österreicher Christoph Strasser mit 28 Runden im Vorjahr aufgestellt hatte, zu knacken. Wegen der Unterbrechung des Rennens wurde daraus natürlich nichts. Es führten vor der Unterbrechung Markus Rieber mit 19 Runden vor Rainer Steinberger, ebenfalls 19 Runden. Beide legten nach dem Neustart noch fünf Runden drauf.

Nürburgring-Lauf

Run am Ring 2010

Run_am_Ring_2010
Läufer statt Autos – auf dem Nürburgring findet wieder der Run am Ring... mehr

Tour durch die “grüne Hölle”

Run am Ring & Rad am Ring 2011

Läufer statt Motoren – die etwas andere Art, den Nürburgring zu... mehr

Rad am Ring 2012

Über 1.000 Radler finishen Rad am Ring 2012

Rad am Ring 2012
Mit dem Rennrad durch die "Grüne Hölle" des Nürburgrings radeln -... mehr

Run am Ring 2012

1.930 Finisher beim Run am Ring 2012

Run am Ring 2012
Beim Run am Ring 2012 haben fast 2.000 Finisher den Nürburgring mit... mehr

Nürburgring-Lauf 2013

Formel-1-Feeling in Laufschuhen

Nürburgringlauf
1.364 Läufer wagten sich in Laufschuhen auf den Nürburgring. Über... mehr