Nike Winterlaufserie Duisburg

André Pollmächer gewinnt Serien-Auftakt

Wie erwartet gewann André Pollmächer den 10-km-Lauf zum Auftakt der Duisburger Winterlaufserie. 4.300 Finisher ließen sich von ordentlichem Regen nicht die Laune verderben.

1. Lauf der Duisburger Winterlaufserie - Fotos
Duisburg Winterlaufserie

Über nasse Straßen liefen die Teilnehmer der Winterlaufserie in Duisburg.

Bild: Heinz Schier

Statt Schnee und Kälte gab's für die rund 4.300 Teilnehmer der Duisburger Winterlauf-Serie reichlich Wasser von oben und unten. Am Samstagnachmittag, den 8. Februar 2014, finishten sie über 5 oder 10 km und eröffneten damit die traditionelle Winterlaufserie des ASV Duisburg. Doch die Laune ließen sich die Teilnehmer vom Regen nicht verderben - im Gegenteil. "Mit schlechtem Wetter rechnet man bei einer Winterlaufserie ja," sagte 5-km-Finisherin Doris Wever aus Lüdenscheid. Als Entschädigung für den durchgängigen Regen vom Start des 5-km-Rennens bis zum Zieleinlauf der 10-km-Läufer war es mit knapp 10 Grad relativ warm und auch der befürchtete Wind kam nicht auf.

Für runnersworld.de vor Ort war der Fotograf Heinz Schier. Seine Fotos finden Sie in der Galerie oberhalb des Artikels.

Den 10-km-Lauf gewann André Pollmächer (rhein-marathon-düsseldorf e.V.) souverän. Nach 31:51 Minuten durchlief Deutschlands bester Marathonläufer des Jahres 2013 den Zielbogen im Leichtathletik-Stadion im Sportpark Duisburg-Wedau. Zweiter wurde Manuel Meyer in 32:07 Minuten knapp vor Thomas Tremmel (32:11). Richard Wilke (33:47, M19) und Achim Baumgarth (33:54) unterboten ebenfalls die 34-Minuten-Marke.

Angela Minke vom ASC Rosellen/Neuss erzielte in 38:53 Minuten einen klaren Sieg und setzte eine erste Marke für die Serienwertung. 45 Sekunden nach ihr lief Sabrina Krämer vom LC Duisburg ins Ziel (39:38). Platz drei ging an Marlene Feldmann (39:55). Der 10-km-Lauf war das erste Rennen der "großen Serie". Die folgenden Rennen über 15 km und die Halbmarathon-Distanz finden am 8. und am 29. März statt.

Vor den rund 3.000 10-km-Läufern gingen knapp 1.400 Läufer über die 5-km-Distanz auf die Strecke, den Auftakt der "kleinen Serie". Gleich sieben Männer blieben unter 17 Minuten. Lukas Kagermeier vom Styrumer TV gewann in 16:06 Minuten. Der Mülheimer startet in diesem Jahr zum zweiten Mal bei der Winterlaufserie und hatte mit so einer guten Leistung gar nicht gerechnet. "Ich bin gerade im Klausurenstress. Heute morgen habe ich noch eine Klausur geschrieben," berichtete der Jura-Student und zeigte sich daher nach der Siegerehrung hochzufrieden mit seinem Start in die Winterlaufserie. Vom Zweitplatzierten Roman Schulte-Zurhausen konnte er sich auf der Gerade Richtung Station absetzen und den Zieleinlauf im Stadion unberängt genießen. Schulte-Zurhausen lief in 16:13 Minuten ein. Auf den weiteren Plätzen folgten Sebastian Rosenberg (16:15), Luca Fröhling (16:23, M15), Björn Tertünte (16:42), Dominic Bornemann (16:56) und Tobias Severin (16:59).

Schnellste Frau war nur knapp über 17 Minuten Sanaa Koubaa (17:07) vor Sophie Fröhling (18:36, W15) und Rebecca Zimmermann (19:21). Nach einem weiteren 5-km-Lauf am 8. März wird das Finale ein 10-km-Lauf am 29. März sein.

Eine organisatorische Neuerung gab es in diesem Jahr. Seit vielen Jahren hatten die Organisatoren eine Zusammenlegung der bisher zwei Läufe beim 10-km-Lauf der Großen Serie geplant, doch immer wieder aus verschiedenen Gründen die Umsetzung verschoben. Am 8. Februar 2014 starteten erstmals alle rund 3.000 Teilnehmer der großen Serie gemeinsam. Vorbei ist damit die stressige Zeit für die Leute im Organisationsbüro, die sich mit den Beschwerden der Athleten auseinander setzen mussten, weil sie ins zweite Startfeld gesetzt wurden, aber unbedingt ins erste Startfeld wollten.