Osaka-Marathon 2017

Zweiter Marathonsieg für Risa Shigetomo

Zum zweiten Mal nach 2012 hat Risa Shigetomo den Osaka-Marathon gewonnen. 2017 benötigte sie 2:24:22 Stunden.

Zum zweiten Mal gewann Risa Shigetomo den Osaka-Marathon.

Zum zweiten Mal gewann Risa Shigetomo den Osaka-Marathon.

Bild: photorun.net

Bei dem reinen Frauen-Eliterennen siegte die 29-Jährige Risa Shigetomo in 2:24:22 Stunden. Für Shigetomo war es auch der zweite Marathonsieg ihrer Karriere und ihre zweitschnellste Zeit. Die Japanerin war 2012 in Osaka 2:23:23 gelaufen. Am Sonntag war sie deutlich vor ihren Landsfrauen Misato Horie (2:25:44) und Hanae Tanaka (2:26:19) im Ziel. Serena Burla (USA) belegte Rang vier mit 2:26:53, als Fünfte lief die ver-meintliche Topfavoritin Shitaya Eshete (Bahrain/2:28:36) ins Ziel. Auch Risa Takenaka (Ja-pan/2:28:44) und Iwona Lewandowska-Bernardelli (Polen/2:29:37) erreichten noch Zeiten von unter 2:30 Stunden.

Bei kühlen Wetterbedingungen hatte die kenianische Tempomacherin Flomena Cheyech Daniel die Spitzengruppe nach 71:46 Minuten zur Halbmarathonmarke geführt. Während Risa Shigetomo schon deutlich vorher den Kontakt zur ersten Gruppe verloren hatte, übernahm Misato Horie nach 25 km die Spitze und lief einen Vorsprung heraus. Doch in der Folge kam Shigetomo wieder dichter heran. Nach 29 km war sie bereits Zweite, auf dem 36. Kilometer überholte sie schließlich die führende Horie.

Durch den Sieg in Osaka hat Risa Shigetomo nun gute Chancen, für die Weltmeisterschaften in London im Sommer nominiert zu werden. Bereits vor fünf Jahren hatte sie sich in Osaka für London qualifiziert. Damals kam sie dann aber bei den Olympischen Spielen 2012 an der Themse nicht über Rang 76 hinaus. Besser lief es bei den Weltmeisterschaften vor zwei Jahren in Peking. Dort belegte die Japanerin Platz 14.