Boston-Marathon

World Marathon Majors gehen in die nächste Runde

Der Boston-Marathon wird am 20. April, dem traditionellen Montagstermin, zum 113. Mal ausgetragen.

Auf Kara Goucher ruhen die Hoffnungen der Amerikaner im Frauenrennen von Boston.

Auf Kara Goucher ruhen die Hoffnungen der Amerikaner im Frauenrennen von Boston.

Bild: photorun.net

Wenn das Rennen am 20. April zum 113. Mal veranstaltet wird, beginnt auch wieder eine neue Zwei-Jahres-Serie bei den World Marathon Majors (WMM). Zudem wird die laufende Serie 2008-2009 fortgesetzt. Hier steht Irina Mikitenko (TV Wattenscheid) auf der Pole Position. Bei den Männern führt der Olympiasieger Sammy Wanjiru (Kenia). Beide werden am 26. April beim London-Marathon starten. Die ersten fünf Männer und Frauen sammeln bei jedem WMM-Rennen wie zuletzt jeweils doppelt Punkte für zwei Serien.

In Boston geht dabei im Männerrennen ein Athlet an den Start, dem man zutrauen kann, als erster Weißer in der noch jungen WMM-Historie eine Rolle in einer Serie zu spielen: Ryan Hall. Vor gut zwei Jahren sorgte der heute 26-jährige US-Amerikaner beim Halbmarathon in Houston für einen Paukenschlag, als er die Stunden-Barriere unterbot und mit 59:43 Minuten einen US-Rekord aufstellte. Anschließend lief er in London ein starkes Marathondebüt mit 2:08:24, ein Jahr später steigerte er sich an der Themse auf 2:06:17. Damit ist Ryan Hall der schnellste Läufer im Feld beim Boston-Marathon, wo er auf der welligen Strecke auf eine Reihe von starken Kenianern treffen wird. Darunter ist auch Titelverteidiger Robert Kipkoech Cheruiyot, der in Boston zum fünften Mal gewinnen möchte.

Der einzige andere weiße Marathonläufer, der zurzeit vielleicht die Chance hätte, eine gute Rolle in einer WMM-Serie zu spielen ist Viktor Röthlin. Doch der Schweizer muss nach einer zweifachen Lungenembolie auf den geplanten Start beim London-Marathon verzichten.

Irina Mikitenko, die bereits die Serie 2007-2008 gewann und dadurch ein Preisgeld von einer halben Million US-Dollar erhielt, hat aufgrund ihrer beiden Siege in London und Berlin 2008 bereits 50 Punkte und einen guten Vorsprung. Sollte ihr ein zweiter Triumph an der Themse gelingen, für den es 50 WMM-Punkte gibt, hätte sie beste Chancen, zum zweiten Mal in Folge den WMM-Jackpot zu knacken. Auf Platz zwei liegen zurzeit mit jeweils 30 Zählern Alevtina Biktimirova (Russland) und Olympiasiegerin Constantina Dita (Rumänien). Die Russin steht jedoch weder in Boston noch in London auf der Startliste und kann somit im Frühjahr keine weiteren Punkte gewinnen.

In Boston hoffen die Amerikaner auch im Frauenrennen auf eine US-Läuferin: Kara Goucher. Sollte sie unter anderen gegen Vorjahressiegerin Dire Tune (Äthiopien) gewinnen, könnte das Irina Mikitenko zusätzlich helfen bei der neuen Jackpot-Jagd. Denn Kara Goucher hat bisher erst 10 Punkte und wird damit in der aktuellen WMM-Wertung keine entscheidende Rolle mehr spielen können.


WMM-Stand 2008-2009:

Männer:
1. Samuel Wanjiru (KEN) 40 Punkte
2. Martin Lel (KEN) 26
3. Evans Cheruiyot (KEN) 25
Robert K. Cheruiyot (KEN) 25
Haile Gebrselassie (ETH) 25
Marilson Gomes dos Santos (BRA) 25
Abderrahim Goumri (MAR) 25
8. Abderrahime Bouramdane (MAR) 16
9. Jaouad Gharib (MAR) 15
James Kwambai (KEN) 15
David Mandago (KEN) 15

Frauen:
1. Irina Mikitenko (GER) 50 Punkte
2. Alevtina Biktimirova (RUS) 30
Constantina Tomescu-Dita (ROU) 30
4. Lidiya Grigoryeva (RUS) 25
Paula Radcliffe (GBR) 25
Dire Tune (ETH) 25
7. Catherine Ndereba (KEN) 16
Ludmila Petrova (RUS) 16
Askale Tafa Magarsa (ETH) 16
10. Rita Jeptoo (KEN) 15
Svetlana Zakharova (RUS) 15

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net

Vienna City Marathon

Mayr und Weidlinger vor Marathondebüt in Wien

170409_Weidlinger_Mayr_154
Mit Hochspannung wird der Marathon-Start von Österreichs Topläufern... mehr

Novum beim Wien-Marathon

Ausschließlich Debütanten im Elitefeld

Wien_Marathon 2009
Ausschließlich Debütanten über die Marathon-Distanz werden die... mehr