Frankfurt-Marathon

Wilson Kipsang

Land: Kenia
Bestzeit: 2:04:57 Stunden
Alter: 29 Jahre

Wilson Kipsang

Bild: photorun.net

Wilson Kipsang sorgte im vergangenen Jahr in Frankfurt für Furore, als er in der sensationellen Weltklassezeit von 2:04:57 Stunden triumphierte. Damit bewies Wilson Kipsang in seinem zweiten Marathonrennen, dass auch er das Potenzial hat, den offiziellen Weltrekord zu brechen. „Ich will am Sonntag versuchen, den Weltrekord zu verbessern und von Beginn an Zwischenzeiten laufen, die im Weltrekordbereich liegen“, sagt Wilson Kipsang.

Hartes Training mit wöchentlichen Kilometerleistungen zwischen 140 und 200 bildet die Grundlage für den Erfolg von Wilson Kipsang. Er ist rund 50 km von Iten als Kind einer Farmerfamilie aufgewachsen. Wilson Kipsang ist als Kind nicht weit gelaufen. „Ich habe erst in der Oberschule bei Wettkämpfen gemerkt, dass ich Talent habe“, erzählt Wilson Kipsang. Doch es dauerte noch einige Jahre, bevor der Kenianer mit richtigem Training begann. Nach der Schule arbeitete er zunächst als Zwischenhändler von Farm-Produkten. „Doch nach drei Jahren wollte ich das nicht mehr machen“, sagt Wilson Kipsang, der dann in Iten mit dem Lauftraining begann. Es war damals das Jahr 2003 und Paul Tergat brach in Berlin den Marathon-Weltrekord. „Das war eine große Motivation für viele kenianische Läufer“, sagt Wilson Kipsang.

Erst im Frühjahr 2010 lief Wilson Kipsang in Paris sein Marathondebüt. Dabei wurde er mit 2:07:10 Stunden Dritter in Paris. Nach dem Frankfurt-Triumph 2010 gewann er in diesem Jahr den Lake Biwa-Marathon in Japan mit einem Streckenrekord von 2:06:13.

Weiterlesen

Seite 2 von 7
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Robert Kiprono Cheruiyot