Airtel Delhi Half Marathon

Weltklassezeiten beim Neu-Delhi-Halbmarathon

Beim Halbmarathon in Neu Delhi siegte der Äthiopier Lelisa Desisa (59:30) vor Geoffrey Kipsang. Neun Läuferinnen blieben unter 1:10 h.

28112011_Neu_Delhi

Lelisa Desisa gewann am Sonntag den Halbmarathon in Neu Delhi.

Bild: photorun.net

Zu einem der hochklassigsten Halbmarathonrennen der Welt hat sich der Lauf in Neu Delhi entwickelt. In der indischen Hauptstadt wurden am Sonntag bei guten Wetterbedingungen reihenweise Weltklassezeiten gestoppt. Erst im Endspurt fiel dabei sowohl bei den Männern als auch den Frauen die Entscheidung um den Sieg. Der Äthiopier Lelisa Desisa gewann in 59:30 Minuten, während sich bei den Frauen Lucy Wangui Kabuu in 1:07:04 Stunden durchsetzte.

Im Männerrennen hatte der zweifache Sieger des Laufes, Deriba Merga (Äthiopien/2008 und 2009), Pech, weil er verletzungsbedingt aufgeben musste. In der entscheidenden Phase rannten dann Lelisa Desisa und der Kenianer Geoffrey Kipsang Schulter an Schulter. Auf den letzten 100 Metern gab es zwischen den beiden Afrikaner einen spannenden Spurt im Kampf um den Sieg und die damit verbundene Prämie von 25.000 US-Dollar. Schließlich setzte sich Desisa mit nur einer Sekunde Vorsprung vor Kipsang in 59:30 Minuten durch. Das ist die fünftschnellste Halbmarathonzeit weltweit in diesem Jahr. Für Lelisa Desisa war es eine besondere Genugtuung, in Neu Delhi dieses Mal gewonnen zu haben, denn vor einem Jahr war er mit einer Sekunde Rückstand noch Zweiter.

Hinter Desisa und Kipsang blieb auch der drittplatzierte Mike Kigen (Kenia) mit 59:58 noch unter der Stunden-Marke. Vierter wurde Sammy Kitwara (60:09), Rang fünf belegte Philemon Limo (beide Kenia/60:32). Insgesamt acht Läufer erzielten Zeiten unter 61 Minuten – damit gehört das Rennen qualitativ zu den besten Halbmarathonläufen der Welt. Nur in Den Haag gab es in diesem Jahr mehr Ergebnisse unter 60 Minuten (5 Läufer).

Noch besser waren allerdings die Ergebnisse der Frauen in Indien: Hier erzielte Siegerin Lucy Wangui Kabuu, die im September bereits den größten Halbmarathon der Welt in Newcastle (England) gewonnen hatte, mit einer Steigerung auf 1:07:04 Minuten die zweitbeste Zeit des Jahres. Schneller lief 2011 lediglich ihre kenianische Landsfrau Mary Keitany bei ihrem Weltrekord (1:05:50).

Lucy Wangui Kabuu, die bei Olympia 2008 Platz sieben im 10.000-m-Finale belegt hatte, setzte sich im Spurt am Ende souverän gegen ihre Landsfrau Sharon Cherop durch. Mit 1:07:04 hatte sie vier Sekunden Vorsprung. Auch Vorjahressiegerin Aselefech Mergia (1:07:21) und Belaynesh Oljira (beide Äthiopien/1:07:27) blieben noch unter 1:08 Stunden. Insgesamt neun Läuferinnen erreichten das Ziel unter 1:10 Stunden. In dieser Hinsicht ist das Rennen in Neu Delhi in diesem Jahr die Nummer eins weltweit.

Mit Topzeit

Mary Keitany siegt auch in Neu-Delhi

Keitany siegt in Neu-Delhi
Mary Keitany gewann 21,1 km in Neu-Delhi in 66:54 Minuten - die... mehr

Halbmarathon Neu Delhi

Mutai und Mergia siegen im Sprint in Neu Delhi

Halbmarathon Neu Delhi
Kenianer und Äthiopierin gewinnen nach spannendem Rennen den... mehr