Röntgenlauf Remscheid-Lennep 2014

Ultra im Bergischen Land

Am letzten Sonntag im Oktober findet jedes Jahr der Röntgenlauf in Remscheid statt. Schon 3.000 haben gemeldet. Beim Marathon wird dieses Jahr der Extremsportler Joey Kelly an den Start gehen.

Röntgenlauf 2014

Die Strecke beim Röntgenlauf ist eine der schönsten, die deutsche Landschaftsläufe zu bieten haben.

Bild: Heinz Schier

Der Röntgenlauf in Remscheid-Lennep wird am Sonntag, dem 26. Oktober, zum 14. Mal ausgetragen. Den Athleten stehen dabei jede Menge Wettbewerbe zur Verfügung. Die wichtigsten sind der Ultramarathon über 63 Kilometer, der Marathon und der Halbmarathon. Außerdem werden noch ein 10-km-Rennen und ein 5-km-Rennen sowie verschiedene Crossläufe für Kinder und Jugendliche angeboten. Es ist des Weiteren möglich, das Ultrarennen als Teil einer dreiköpfigen Staffel zu absolvieren. Wettbewerbe für Walker runden die Veranstaltung ab.

RUNNER´S WORLD-Fotograf Heinz Schier ist für Sie beim Röntgenlauf in Remscheid vor Ort. Eine Auswahl seiner Bilder finden Sie in einer ausführlichen Bildergalerie am Abend nach dem Rennen auf runnersworld.de

Die Wettkämpfe werden allesamt im Remscheider Stadtteil Lennep gestartet. Während die Startschüsse für die 5-km-, 10-km- und Schülerläufe auf dem Gelände des Sportzentrums Hackenberg fallen, beginnen alle anderen Distanzen auf der nahgelegenen Hackenbergstraße. Große Teile der längeren Strecken verlaufen auf dem Röntgenweg, einem rund 60 Kilometer langen Rundwanderweg im Bergischen Land. So sind rund 90 Prozent der Ultramarathonstrecke mit dem Röntgenweg identisch. Nach einer circa fünf Kilometer langen Runde durch die Lenneper Altstadt geht es auf den Röntgenweg. Namenspate für den Wanderweg sowie den Lauf ist der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen, der 1845 in Lennep geboren wurde.

Röntgenlauf findet in schöner Kulisse statt

Der Röntgenlauf ist einer der schönsten Landschaftsläufe Deutschlands. Auf dem Röntgenweg kommen die Läufer an alten Fachwerkhäusern, eindrucksvollen Wäldern und dem mittelalterlichen Schloss Burg vorbei. Die älteste Trinkwasser-Talsperre Deutschlands, die Eschbachtalsperre, wird ebenso passiert, wie die Müngstener Brücke, die mit 107 Metern die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands ist. Insgesamt müssen beim Ultramarathon jeweils rund 850 positive und negative Höhenmeter bewältigt werden. Das Ziel befindet sich dann im Sportzentrum Hackenberg.

Joey Kelly startet beim Röntgenlauf

Wettbewerbsübergreifend sind bereits über 3.000 Voranmeldungen eingegangen. Eine davon stammt von dem Extremsportler Joey Kelly, der den Marathon laufen wird. Als erfahrener Ultraläufer kann er sich jedoch auch spontan umentscheiden und die 63 Kilometerstrecke laufen. Die Organisatoren des Röntgenlaufs haben nämlich dafür gesorgt, dass die Distanz, für die sich ein Läufer gemeldet hatte, während des Rennens geändert werden kann. Wenn etwa ein Marathoni glaubt, die 42,195 Kilometer nicht zu schaffen, kann er ganz einfach beim Ziel des Halbmarathons aussteigen. Im umgekehrten Fall kann er beim Marathonziel weiterlaufen und den Ultra in Angriff nehmen. Sein Kleiderbeutel wird dann automatisch ins Ziel gebracht. Diese Regelung gilt für die Distanzen vom Halb- bis zum Ultramarathon.

Nachmeldungen für Röntgenlauf sind noch möglich

Beim Röntgenlauf gibt es auch in diesem Jahr wieder ein kleines Rahmenprogramm. Für religiöse Teilnehmer findet um 8:15 Uhr am Renntag eine Läuferandacht auf der Hackenbergstraße statt. Durchgeführt wird die Andacht vom Evangelischen Kirchenkreis Lennep, der auch für die Kinderbetreuung am Sportzentrum Hackenberg verantwortlich ist. Eine Marathonmesse in der Lenneper Sporthalle sowie eine Pasta-Party am Tag vor den Wettkämpfen gehören auch zum Programm des Röntgenlaufs. Wer sich noch nachmelden will, kann dies bis eine Stunde vor dem Start des jeweiligen Wettbewerbs am Sportzentrum Hackenberg möglich, sofern das betroffene Rennen das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht hat.