Boston-Marathon

Titelverteidiger wieder am Start

Beim Boston-Marathon treten gleich sechs Spitzenläufer mit Bestzeiten unter 2:06 Stunden an.

11042013 Cheruiyot Robert

Robert Kiprono Cheruiyot hat in Boston bereits einmal gewonnen.

Bild: www.photorun.net

In Boston stehen sechs Tage vor dem London-Marathon am 15. April sechs Läufer mit Bestzeiten von unter 2:06 Stunden am Start: Gebre Gebremariam (2:04:53), Markos Geneti (2:04:54/beide Äthiopien), Levy Matebo (2:05:16/Kenia), Shami Abdullah Dawit (2:05:42/Äthiopien), Dickson Chumba (2:05:46/Kenia) und Robert Kiprono Cheruiyot (2:05:52/Kenia), der das Rennen 2010 gewonnen hatte.

Sie treffen unter anderen auf den kenianischen Titelverteidiger Wesley Korir. Passen im Rennen um die höchste Siegprämie des Frühjahres (150.000 Dollar) mussten dagegen verletzungsbedingt die US-Amerikaner Ryan Hall und Meb Keflezighi sowie Moses Mosop. Der Kenianer wäre mit seiner 2011 in Boston aufgestellten Bestzeit von 2:03:06 Stunden der mit Abstand schnellste Läufer im Feld gewesen. Er hat zum dritten Mal in Folge Pech: Vor dem New York-Marathon 2012 war er fit, doch das Rennen fiel aufgrund des Hurrikans aus, auf den Dubai-Marathon musste er verletzungsbedingt verzichten, und nun fällt Moses Mosop erneut aus.

Weiterlesen

Seite 4 von 9
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Mocki startet beim Boston-Marathon