EM-Marathon 2014 in Zürich

Titelverteidiger Viktor Röthlin trifft auf André Pollmächer

Der Marathonlauf bei der Leichtathletik-EM in Zürich am 17. August verspricht Spannung: Neben Titelverteidiger Viktor Röthlin starten auch Henryk Szost aus Polen und Andrè Pollmacher als einziger Deutscher.

Henryk Szost

Der Pole Henryk Szost gehört zu den Medaillenkandidaten beim EM-Marathon am Sonntag.

Bild: www.photorun.net

Marathonrennen am EM-Schlusstag

Kann Titelverteidiger Viktor Röthlin auf den heimischen Straßen von Zürich zu einem letzten großen Triumph laufen? Das ist die Frage vor dem Männer-Marathon bei den Leichtathletik-Europameisterschaften. Das Rennen, das sicherlich einer der Höhepunkte dieser Titelkämpfe wird, findet am kommenden Sonntag, dem EM-Schlusstag, statt. Mit 39 Jahren ist der Schweizer sicherlich nicht mehr in der Form seines Lebens, doch Röthlins Erfahrung kann in einem solchen Rennen durchaus den Ausschlag geben. Hinzu kommt, dass Röthlin bei sommerlichen Meisterschaftsrennen mit entsprechend hohen Temperaturen immer wieder überzeugt hat.

Henryk Szost aus Polen Mitfavorit bei der Marathon-EM

Für die Polen könnte es ein sehr guter Europameisterschafts-Marathon werden. Von den Athleten, die am Sonntag am Start stehen werden, lief in diesem Jahr keiner schneller als zwei Polen: Henryk Szost erreichte eine Zeit von 2:08:55 Stunden, Yared Shegumo steht mit 2:10:41 in der Startliste. Auch die Nummer vier in dieser Rangfolge 2014 ist ein Pole, Marcin Chabowski (2:11:23). An dritter Stelle zwischen den Polen steht der Russe Aleksey Reunkov mit 2:1:08. Doch zu viel sollte man auf die aktuellen Jahresleistungen nicht geben.

Es sind auch noch ein paar Athleten im Rennen, die in diesem Jahr keinen Marathon gelaufen sind und sich stattdessen voll auf den EM-Marathon konzentrieren – darunter vor allen zwei Schweizer: Neben Viktor Röthlin ist dies Abraham Tadesse. Gerade noch rechtzeitig vor der EM hat Tadesse, der aus Eritrea stammt, die Schweizer Staatsbürgerschaft erhalten. Im vergangenen Jahr gewann er den Zürich-Marathon in 2:07:45 Stunden. Tadesse gehört sicherlich zu den Gold-Favoriten. Zu beachten ist auch der Spanier Ayad Lamdassem. Der zweimalige Vize-Europameister im Crosslauf, der aus Marokko stammt, lief im vergangenen Jahr in London sein Marathondebüt und erreichte dabei als Zehnter 2:09:28. Weniger erfolgreich waren dann aber seine folgenden Marathonrennen: Bei der WM in Moskau gab er auf, in Fukuoka belegte er im Dezember Rang acht in 2:12:31.

André Pollmächer als einziger Deutscher am Start

Für André Pollmächer (Rhein-Marathon Düsseldorf), der der einzige deutsche Starter bei diesem EM-Rennen sein wird, wäre ein Platz unter den Top Ten ein Erfolg. Nach einem schweren Marathon in Düsseldorf Ende April – bei strömendem Regen erreichte er 2:13:59 Stunden – blieb nicht viel Zeit für die EM-Vorbereitung. Erst relativ kurz vor den Titelkämpfen ging André Pollmächer noch ins Höhentrainingslager nach St. Moritz. Andererseits hat der 31-Jährige, der 2009 bei der WM in Berlin im Marathon Rang 18 belegte, inzwischen einiges an Erfahrung gesammelt.

Düsseldorf-Marathon 2014

André Pollmächer trifft auf Weltklasse

André Pollmächer ist optimistisch im Hinblick auf seinen Start in Düsseldorf.
André Pollmächer, der beste deutsche Marathonläufer im letzten Jahr,... mehr

Berliner Halbmarathon 2014

André Pollmächer visiert Bestzeit an

André Pollmächer will in Berlin erneut eine Bestzeit laufen.
André Pollmächer will seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Der schnellste... mehr

Nach Düsseldorf-Marathon

EM-Start in Zürich von André Pollmächer fraglich

André Pollmächer hatte im Düsseldorfer Regen keine Chance auf eine Bestzeit.
Nach Rang elf beim Düsseldorf-Marathon ist André Pollmächers Start bei... mehr

Leichtathletik-EM in Zürich

André Pollmächer: "Soweit nach vorn wie möglich"

André Pollmächer
André Pollmächer spricht im Interview über seine Chancen bei der... mehr