201,56 Meter fehlten

Strecke beim Linz-Marathon zu kurz

Weil die Streckenführung geändert wurde, können Bestzeiten aus Linz nicht offiziell anerkannt werden.

Zu früh gefreut: Nicht von Dauer ist die Freude über eine Bestzeit, wenn sich die Strecke als zu kurz herausstellt.

Zu früh gefreut: Nicht von Dauer ist die Freude über eine Bestzeit, wenn sich die Strecke als zu kurz herausstellt.

Bild: photorun.net

Vor 100 Jahren war das mit der Marathon-Streckenlänge noch so eine Sache. 1896, bei der Olympia-Premiere in Athen, war die Distanz nicht genau festgelegt. Sie betrug ebenso wie bei den folgenden Olympischen Spielen rund 40 Kilometer. Das änderte sich 1908 bei den Spielen in London, wo die Strecke am Schloss Windsor begann und dann im Stadion vor der königlichen Loge enden musste. So kam die krumme Distanz von 42,195 km zustande. Es dauerte allerdings weitere 13 Jahre bis diese Streckenlänge auch in den Regelbüchern festgeschrieben wurde. Nachdem der Marathon bei den Spielen 1920 in Amsterdam sogar 42,75 km lang gewesen war, einigte sich die Regelkommission des internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF) auf die Londoner Distanz von 1908.

Nun jedoch sieht es so aus, als ob die Veranstalter des österreichischen Linz-Marathons bemüht sind, die Regeln wieder etwas flexibler zu gestalten. Entbrannt ist in der vergangenen Woche eine Diskussion um die oberösterreichische Streckenlänge und deren Vermessung, obwohl eigentlich doch alles klar geregelt ist. Das mit der Streckenlänge seit 1921 und das mit der Überprüfung dergleichen durch die Vereinigung der internationalen Marathon- und Straßenläufe (AIMS) immerhin seit 1982.

Das Problem war, dass von der ursprünglich korrekt nach AIMS-Vorgaben vermessenen Linzer Marathonstrecke kurzfristig aus verkehrstechnischen Gründen ein Stück abgeschnitten werden musste – die Linzer Torte war nicht mehr ganz rund, wurde aber als komplett verkauft.

Wie der österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) nun in einer Pressemitteilung bekannt gab, war die Strecke am 11. April um genau 201,56 Meter zu kurz. Dies hat der eingesetzte, AIMS-anerkannte Streckenvermesser festgestellt. Dadurch können die Ergebnisse des Linz-Marathons keine Berücksichtigung in den nationalen und internationalen Bestenlisten finden.

Weiterlesen

Seite 1 von 2
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Veranstalter dementieren

Linz Marathon

Ein Tag der Rekorde

Linz_Sieger154x154
Der Ukrainer Alexander Kuzin gewann den Linz Marathon mit... mehr

Linz Marathon

Weltrekordversuch: Der Marathon-Pianist

Marathon Linz
David Wagner will als erster Mensch Marathon laufen und gleichzeitig... mehr