Frauen-Marathon

Starkes äthiopisches Team

Dire Tune: "Ich halte sogar für möglich, dass wir alle drei Medaillen gewinnen."

Einmal mehr würde sich Paula Radcliffe in Berlin sicherlich mit den starken Äthiopierinnen auseinandersetzen müssen. Zum äthiopischen Team zählen unter anderen die Dubai-Marathon-Siegerin dieses Jahres, Bezunesh Bekele (Bestleistung: 2:23:09), und Dire Tune. Die 24-Jährige hatte 2008 in Boston und zuvor in Houston gewonnen. In diesem April war sie knapp geschlagene Zweite in Boston. Im Gegensatz zu früheren Jahren lief Tune 2009 bisher nur einen Marathon und hat sich dadurch sicherlich langfristiger und besser auf das Meisterschaftsrennen vorbereiten können.

Dire Tune war bisher bei zwei Weltmeisterschaften (Helsinki und Osaka) sowie einmal bei Olympia (Peking) am Start, kam jedoch jeweils nicht unter die besten zehn. „In früheren Jahren gab es immer wieder Probleme für uns bei der Nominierung. Es gab Spannungen und wir beäugten uns gegenseitig. In diesem Jahr ist das anders, es gab Veränderungen. Ich bin zuversichtlich nach meinem Training und glaube, dass wir in Berlin dominieren können. Ich halte sogar für möglich, dass wir alle drei Medaillen gewinnen“, wurde Dire Tune kürzlich auf der Webseite des internationalen Leichtathletik-Verbandes (iaaf.org) zitiert. Die Äthiopierin hat in diesem Jahr auch den hochklassigen Ras Al Khaimah-Halbmarathon in den Vereinigten Arabischen Emiraten gewonnen, wo sie sich auf 67:18 Minuten verbesserte und damit einen Landesrekord aufstellte.

Weiterlesen

Seite 2 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Favoriten aus den USA, Japan und China