Barcelona Marathon

Spanische Frühlingsgefühle

6311 liefen 42 Kilometer durch Barcelona - vorbei an den Sehenswürdigkeiten von Spaniens Boom-Town.

Barcelona Marathon 2007

Der Barcelona Marathon vereint Moderne und Tradition. Hier im Hintergrund das avantgardistische Verwaltungsgebäude der Wassergesellschaft.

Bild: Urs Weber

Wer trotz der warmen Wintertage nicht mehr länger auf den Frühling warten wollte, war am ersten März-Wochenende beim Barcelona-Marathon genau richtig. Bei milden 17 Grad, Sonnenschein und leichtem Wind gab es fast ideale Bedingungen. Der weitgehend flache Kurs durch Spaniens Boom-Town lässt so gut wie keine Sehenswürdikgeit aus.

Nach den letzten Kilometern durch die historische Altstadt folgt der absolute Höhepunkt zum Schluss: Die Zielankunft auf der Placa Espanaya. 7441 Anmeldungen bedeuten einen neuen Rekord. 6311 Läufer kamen ins Ziel, davon 756 Frauen, bei den Männern gewann der Kenianer Johnstone Chebii in 2:12:04 Stunden, die viertschnellste Zeit in der Historie des Marathons. Erste Frau wurde die Holländerin Krstijna Loonen in 2:42:02 Sunden.

Unser Redakteur Urs Weber lief beim Marathon durch die Hauptstadt Kataloniens mit der Kamera mit. Seine Fotos finden Sie in der BILDERGALERIE. Seine ausführlichen Reportage folgt im Mai-Heft von RUNNER’S WORLD.