13. Oberelbe-Marathon

Simone Maissenbacher will den Streckenrekord

Bereits über 2.000 Läufer haben sich für den 13. Oberelbe-Marathon am 25. April 2010 angemeldet.

RENTA Oberelbe-Marathon

Durch die Elbwiesen geht es in Richtung Ziel.

Mit der Anmeldung von Vorjahressiegerin Simone Maissenbacher (LSG Karlsruhe) können die Organisatoren des Oberelbe-Marathon von Königstein nach Dresden eine erste Spitzenläuferin verkünden. Maissenbacher, die im vorigen Jahr den Streckenrekord im Marathon auf 2:50:42 verbesserte, hat noch eine Rechnung offen. Die 2:50-Marke soll am 25.04.2010 endlich fallen. Dieses Ziel hatte sie bereits 2009, doch die hohen Temperaturen sowie Magenkrämpfe auf den letzten Kilometern verhinderten das Unterfangen.

Im Marathon der Männer wird Lokalmatador Paul Schmidt erstmals um den Sieg laufen und dabei die Verbesserung seines persönlichen Rekordes, aufgestellt beim Dresden-Marathon 2009, anpeilen. Konkurrenz bekommt er bisher durch Marco Diehl (TSV Friedberg-Fauerbach), im Vorjahr Drittplatzierter in 2:32:09. Diehl war 2007 zum Manager des Jahres bundesweit gewählt worden und hat ebenfalls bereits gemeldet.

Des Weiteren freut man sich im Orgabüro über die Meldung des deutschen Vizemeisters über 100 km, Thomas König. Er ist ein ausgesprochener Freund der Veranstaltung und übernimmt den Part des 3:00-Zeitläufers. In Kooperation mit dem Partner Salomon gibt es Planungen, dass Martin Echtler seine Visitenkarte beim OEM abgibt. Echtler, vierfacher Sieger des Zugpsitz-Extremberglaufes, war einer der Gewinner des Trailrunning-Cups 2009.

Die Marathonstrecke bei Kilometer eins. Im Hintergrund der Dampfer für die Begleitpersonen.