Frankfurt-Marathon

Robert Kiprono Cheruiyot

Land: Kenia
Bestzeit: 2:05:52 Stunden
Alter: 23 Jahre

Die Karriere von Robert Kiprono Cheruiyot begann vor drei Jahren in Frankfurt mit einer Sensation. Der Nobody stürmte bei seinem Marathon-Debüt und seinem ersten Rennen außerhalb Kenias zum Sieg in der hochklassigen Kursrekordzeit von 2:07:21 Stunden. Der 20-Jährige hatte starke internationale Konkurrenz hinter sich gelassen.

Im Frühjahr 2009 ging der Kenianer zum ersten Mal beim hochkarätigen Boston-Marathon an den Start und belegte einen beachtlichen fünften Platz in 2:10:06 Stunden. Im Herbst kam er als Titelverteidiger zurück nach Frankfurt und lief wiederum ein starkes Rennen. Als Zweiter verbesserte er sich auf 2:06:23 Stunden. Dann gewann er im April 2010 den Boston-Marathon im zweiten Anlauf und schraubte den Kursrekord bei dem Klassiker auf 2:05:52 – eine Zeit die man dort aufgrund der schweren Strecke vorher nicht für möglich gehalten hatte.

Robert K. Cheruiyot wuchs in Bomet auf. Die Kleinstadt liegt im südlichen Teil des Great Rift Valley, aus dem so gut wie alle kenianischen Weltklasseläufer stammen. Die Gegend ist für ihre Teeplantagen bekannt. Wie Cheruiyot erzählte, hatte er einen Schulweg von sieben Kilometern, den er viermal am Tag absolvierte. Denn zum Mittagessen kam er zwischendurch nach Hause. Mit täglichen Läufen von insgesamt 28 km wird er schon als Kind beziehungsweise Jugendlicher unbewusst die Grundlage gelegt haben für seine leistungssportliche Entwicklung. Als Schüler erreichte er über 5.000 m bereits 14:30 Minuten, dann lief er über 10 km 30:33.

Weiterlesen

Seite 3 von 7
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Deriba Merga